Sprungmarken

Fesselballon und Drachen; Beantragung einer Erlaubnis zum Aufstieg - BayernPortal

Servicenavigation
A A A
 

BayernID

Ihr Zugang zu allen Online-Services in Bayern: Eine ID für Alles!

Zur BayernID
Position in der Bayernkarte

 

Vor Ort

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Platzsparendere Anzeige der "Vor Ort"-Auswahl

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Position in der Bayernkarte

 

Vor Ort

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Fesselballon und Drachen; Beantragung einer Erlaubnis zum Aufstieg

Für Starts von Ballonen und Drachen benötigt man in bestimmten Fällen eine Erlaubnis bzw. Flugverkehrsfreigabe.

Beschreibung

Der Aufstieg eines bemannten Freiballons außerhalb eines für den Ballonaufstieg genehmigten Flugplatzes bedarf der Erlaubnis des örtlich zuständigen Luftamtes. Fesselballone, deren Halteseil mehr als 30 Meter Länge beträgt, dürfen nur mit Erlaubnis der örtlich zuständigen Luftfahrtbehörde des Landes aufgelassen werden. Bei Drachen und Schirmdrachen bedarf es dieser Erlaubnis, wenn sie mit einem mehr als 100 m langen Seil gehalten werden.

Das Steigenlassen von Drachen oder das Betreiben von Schirmdrachen in einer Entfernung von weniger als 1,5 km von der Begrenzung von Flugplätzen ist verboten. Das Halteseil von Fesselballonen sowie Drachen, deren Aufstieg einer Erlaubnis bedarf, ist in Abständen von 100 m bei Tage durch rotweiße Fähnchen, bei Nacht durch rote und weiße Lichter so kenntlich zu machen, daß es aus allen Richtungen von anderen Luftfahrzeugen aus erkennbar ist.

Das örtlich zuständige Luftamt kann entsprechende Erlaubnisse erteilen bzw. Ausnahmen zulassen.

Der Aufstieg von Kinderluftballonen in einer Entfernung von weniger als 1,5 Kilometern von der Begrezung von Flugplätzen ist grundsätzlich verboten. Darüber hinaus ist der Aufstieg von Kinderballonen durch die Luftämter nicht genehmigungspflichtig, bedarf jedoch als Massenaufstieg und als Aufstieg von gebündelten Kinderballonen ggf. der Flugverkehrskontrollfreigabe durch die Deutsche Flugsicherung GmbH.

Voraussetzungen

Die Voraussetzungen sind abhängig von den örtlichen Gegebenheiten und den beabsichtigten Vorhaben. Sie sollten im Einzelfall mit dem zuständigen Luftamt abgeklärt werden.

Fristen

Keine festgelegten Fristen; frühestmögliche Kontaktaufnahme (ca. 4 Wochen vor Termin) empfehlenswert.

Formulare

Bitte wählen Sie unter "Vor Ort" einen Ort, damit die Anschrift der zuständigen Stelle eingetragen wird.

  • Vorausfüllbares Formular - Empfängerdaten werden nach der Ortsauswahl eingetragen, bayernweit: Antrag auf Erteilung einer luftrechtlichen Erlaubnis zum Auflassen von Fesselballonen

    Dieses Formular müssen Sie mit Ihrer Unterschrift bei der zuständigen Stelle einreichen. Sie können es entweder handschriftlich unterschrieben per Post bzw. Fax an die zuständige Stelle übermitteln oder mit Ihrer qualifizierten elektronischen Signatur per (verschlüsselter) E-Mail. Sofern die zuständige Stelle über eine De-Mail-Adresse verfügt, können Sie das Formular auch über Ihr De-Mail-Konto als absenderbestätigte Nachricht versenden.

Kosten

30 bis 500 Euro

Rechtsgrundlagen

Weiterführende Links

Stand: 02.08.2017

Redaktionell verantwortlich: Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Für Sie zuständig

Für die Kontaktdaten der zuständigen Stelle und ggf. lokal gültige Informationen wählen Sie bei "Vor Ort" einen Ort aus.