Sprungmarken

Amtsärztliche Untersuchungen und medizinische Gutachten; Beauftragung - BayernPortal

Servicenavigation
A A A

BayernID

Ihr digitales Bürgerkonto

Zur BayernID
Position in der Bayernkarte

Mein Ort: 91249 - Weigendorf Rote X-Schaltfläche zum Aufheben der Ortsauswahl

Geben Sie hier einen anderen Ort oder eine andere PLZ ein.

Platzsparendere Anzeige der "Vor Ort"-Auswahl

Mein Ort: 91249 - Weigendorf

Position in der Bayernkarte

Zur "Vor Ort"-Seite:
91249 - Weigendorf Rote X-Schaltfläche zum Aufheben der Ortsauswahl

Geben Sie hier einen anderen Ort oder eine andere PLZ ein.

Amtsärztliche Untersuchungen und medizinische Gutachten; Beauftragung

Das Gesundheitsamt kann beauftragt werden ein amtsärztliches Gutachten, Zeugnis und Bescheinigung zu erstellen.

Beschreibung

Für viele Entscheidungen der öffentlichen Verwaltung wie Sozialamt oder Ausländerbehörde, der Gerichte und zahlreichen anderen öffentlichen Einrichtungen werden ärztliche Sachverständigengutachten benötigt. Die amtsärztlichen Untersuchungen werden von den Ärztinnen und Ärzten des Gesundheitsamtes durchgeführt.

Medizinische Gutachten und Zeugnisse werden z. B. erstellt: 

  • zur Begutachtung der gesundheitlichen Eignung von Beamten
  • zu Beihilfefragestellungen
  • im Rahmen von Unfallfürsorge
  • zur Vorlage bei der Einkommenssteuererklärung (Aufwendungen für Kuren)
  • für Sozialhilfegutachten
  • zur Begutachtung von Asylbewerbern
  • zur Beurteilung der Prüfungsfähigkeit

Verfahrensablauf

In der Regel erfolgt die Beauftragung durch den Arbeitgeber, Dienstherren, Sozialamt usw.. Im Falle der Prüfungsfähigkeit ist vom Betroffenen selbst die Untersuchung anzustreben.

Für die amtsärztliche Untersuchung wird ein Termin schriftlich mitgeteilt oder vereinbart.

Der Auftraggeber erhält eine Stellungnahme, ein Gesundheitszeugnis oder ein ausführliches Gutachten.

Erforderliche Unterlagen

  • Erforderliche Unterlage, bayernweit: Zur Untersuchung werden in der Regel benötigt:

    • Personalausweis oder Reisepass
    • ggf. ausgefüllter Fragebogen zur Krankengeschichte
    • ggf. ärztliche Unterlagen bzw. das Ergebnis der bisherigen Diagnostik und Behandlung

Kosten

Die Kosten werden in der Regel vom Auftraggeber übernommen. Sie richten sich nach der Gebührenordnung für das Gesundheitswesen und sind im Betrag abhängig von der Leistung.

Bei der Beurteilung der Prüfungsunfähigkeit müssen die Kosten vom Bewerber übernommen werden.

Rechtsgrundlagen

Rechtsbehelf

(fakultatives) Widerspruchsverfahren bzw. verwaltungsgerichtliche Klage

Stand: 07.10.2021

Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Für Sie zuständig

 
 

Dieses Video ist auf der Videoplattform YouTube veröffentlicht. Beim Einblenden des Videos wird Ihre IP-Adresse an YouTube übermittelt.

Wenn Sie das Video ansehen möchten, klicken Sie auf Video einblenden.

Wenn Sie möchten, dass YouTube-Videos im BayernPortal künftig automatisch eingeblendet bzw. geladen werden, klicken Sie auf Videos immer einblenden.

Mehr Informationen und eine Möglichkeit das automatische Einblenden / Laden der YouTube-Videos im BayernPortal zu deaktivieren, finden Sie unter Datenschutz.