Sprungmarken

Wirtschaftsprüfer; Beantragung der Anerkennung einer Gesellschaft als Wirtschaftsprüfungsgesellschaft - BayernPortal

Servicenavigation
A A A

BayernID

Ihr digitales Bürgerkonto

Zur BayernID
Position in der Bayernkarte

Mein Ort: 97239 - Aub Rote X-Schaltfläche zum Aufheben der Ortsauswahl

Geben Sie hier einen anderen Ort oder eine andere PLZ ein.

Platzsparendere Anzeige der "Vor Ort"-Auswahl

Mein Ort: 97239 - Aub

Position in der Bayernkarte

Zur "Vor Ort"-Seite:
97239 - Aub Rote X-Schaltfläche zum Aufheben der Ortsauswahl

Geben Sie hier einen anderen Ort oder eine andere PLZ ein.

Wirtschaftsprüfer; Beantragung der Anerkennung einer Gesellschaft als Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Der Beruf des Wirtschaftsprüfers kann auch in einer Berufsgesellschaft ausgeübt werden. Eine solche Gesellschaft bedarf zusätzlich zur Bestellung als Wirtschaftsprüfer der staatlichen Anerkennung als Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (WPG) durch die Wirtschaftsprüferkammer (WPK).

Beschreibung

Einzelheiten des Anerkennungsverfahrens sind in den Merkblättern der Wirtschaftsprüferkammer beschrieben (siehe "Weiterführende Links").

Voraussetzungen

Die Anerkennungsvoraussetzungen sind in den Merkblättern der Wirtschaftsprüferkammer beschrieben (siehe "Weiterführende Links"). Hier finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

  • Zulässige Rechtsformen
  • Führung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
  • Gesetzliche Vertretung durch Wirtschaftsprüfer, EU-Abschlussprüfer und EU-Prüfungsgesellschaften
  • Berufung von Nicht-Wirtschaftsprüfern als gesetzliche Vertreter von Wirtschaftsprüfungsgesellschaften
  • Zulässiger Kreis der Gesellschafter
  • Mindestkapital, Vinkulierung

Fristen

keine

Erforderliche Unterlagen

  • Erforderliche Unterlage, bayernweit: eine Abschrift der Satzung/des Gesellschaftsvertrages (§ 29 Abs. 2 WPO)
  • Erforderliche Unterlage, bayernweit: eine Erklärung eines jeden Gesellschafters, dass er die Anteile an der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft nicht für Rechnung eines Dritten hält (§ 28 Abs. 4 Nr. 2 WPO).

    Hiervon wird abgesehen, wenn der Gesellschaftsvertrag das Halten von Anteilen für Dritte verbietet.

  • Erforderliche Unterlage, bayernweit: Bescheinigungen ausländischer Berufsorganisationen bezüglich der Zulassung/Anerkennung der EU-Abschlussprüfer und EU-Prüfungsgesellschaften.
  • Erforderliche Unterlage, bayernweit: Nachweis über den Abschluss einer ausreichenden Berufshaftpflichtversicherung

    der Nachweis über den Abschluss einer ausreichenden Berufshaftpflichtversicherung (vorläufige Deckungszusage des Berufshaftpflichtversicherers - §§ 28 Abs. 7, 54 WPO). Auf Wunsch kann eine Liste von Versicherern zur Verfügung gestellt werden.

  • Erforderliche Unterlage, bayernweit: Nachweis der Einzahlung des Mindestkapitals

    der Nachweis der Einzahlung des Mindestkapitals (§ 28 Abs. 6 WPO) erfolgt bei einer Bargründung durch Vorlage einer Bankbestätigung oder eines Kontoauszuges. Bei Sachgründungen ist ein Sachgründungsbericht vorzulegen. Besteht die Gesellschaft bereits, ist die Kapitalerhaltung durch einen (Zwischen-) Abschluss zu belegen. Anstellungsverträge der in der Gesellschaft tätigen Gesellschafter Anstellungsverträge der in der Gesellschaft tätigen Gesellschafter (mindestens die Hälfte der vereidigten Buchprüfer, Steuerberater, Rechtsanwälte, Steuerbevollmächtigte etc.), die keine Organstellung innehaben. Für Wirtschaftsprüfer und EU-Abschlussprüfer ist die Vorlage eines Anstellungsvertrages nicht erforderlich.

Kosten

1.000 Euro

Rechtsgrundlagen

Verwandte Themen

Stand: 28.07.2021

Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie

Für Sie zuständig

 
 

Dieses Video ist auf der Videoplattform YouTube veröffentlicht. Beim Einblenden des Videos wird Ihre IP-Adresse an YouTube übermittelt.

Wenn Sie das Video ansehen möchten, klicken Sie auf Video einblenden.

Wenn Sie möchten, dass YouTube-Videos im BayernPortal künftig automatisch eingeblendet bzw. geladen werden, klicken Sie auf Videos immer einblenden.

Mehr Informationen und eine Möglichkeit das automatische Einblenden / Laden der YouTube-Videos im BayernPortal zu deaktivieren, finden Sie unter Datenschutz.