Sprungmarken

Altersentlastungsbetrag; Beantragung - BayernPortal

Servicenavigation
A A A

BayernID

Ihr digitales Bürgerkonto

Zur BayernID
Position in der Bayernkarte

Mein Ort: 91154 - Roth Rote X-Schaltfläche zum Aufheben der Ortsauswahl

Geben Sie hier einen anderen Ort oder eine andere PLZ ein.

Platzsparendere Anzeige der "Vor Ort"-Auswahl

Mein Ort: 91154 - Roth

Position in der Bayernkarte

Zur "Vor Ort"-Seite:
91154 - Roth Rote X-Schaltfläche zum Aufheben der Ortsauswahl

Geben Sie hier einen anderen Ort oder eine andere PLZ ein.

Altersentlastungsbetrag; Beantragung

Für alte Menschen gibt es verschiedene Steuerbefreiungen und -erleichterungen.

Beschreibung

Steuerpflichtige, die ein bestimmtes Alter erreicht haben oder im Hinblick auf ihr Alter besondere Belastungen auf sich nehmen müssen, werden steuerlich entlastet.

Ein Altersentlastungsbetrag wird Steuerpflichtigen gewährt, die vor Beginn des Kalenderjahres, in dem sie ihr Einkommen bezogen haben, das 64. Lebensjahr vollendet haben. Bemessungsgrundlage für den Altersentlastungsbetrag ist der Arbeitslohn zuzüglich der positiven Summe der übrigen Einkünfte (ohne Versorgungsbezüge und Leibrenten). Bei der Zusammenveranlagung von Ehegatten ist der Altersentlastungsbetrag bei jedem Ehegatten, der die altersmäßige Voraussetzung erfüllt und entsprechende Einkünfte hat, zu berücksichtigen. Die Höhe des Altersentlastungsbetrags ist davon abhängig, in welchem Kalenderjahr das 64. Lebensjahr vollendet worden ist. Für Steuerbürger der Geburtsjahrgänge 1940 und früher beträgt der Altersentlastungsbetrag dauerhaft 40 % der Bemessungsgrundlage, höchstens jedoch 1.900 EUR. Für spätere Geburtsjahrgänge wird der Altersentlastungsbetrag schrittweise abgeschmolzen. So beträgt der Altersentlastungsbetrag

  • für den Geburtsjahrgang 1941 38,4 % der Bemessungsgrundlage, höchstens 1.824 EUR,
  • für den Geburtsjahrgang 1942 36,8 %, höchstens 1.748 EUR,
  • für den Geburtsjahrgang 1943 35,2 %, höchstens 1.672 EUR,
  • für den Geburtsjahrgang 1944 33,6 %, höchstens 1.596 EUR,
  • für den Geburtsjahrgang 1945 32,0 %, höchstens 1.520 EUR,
  • für den Geburtsjahrgang 1946 30,4 %, höchstens 1.444 EUR,
  • für den Geburtsjahrgang 1947 28,8 %, höchstens 1.368 EUR,
  • für den Geburtsjahrgang 1948 27,2 %, höchstens 1.292 EUR,
  • für den Geburtsjahrgang 1949 25,6 %, höchstens 1.216 EUR,
  • für den Geburtsjahrgang 1950 24,0 %, höchstens 1.140 EUR,
  • für den Geburtsjahrgang 1951 22,4 %, höchstens 1.064 EUR,
  • für den Geburtsjahrgang 1952 20,8 %, höchstens 988 EUR,
  • für den Geburtsjahrgang 1953 19,2 %, höchstens 912 EUR,
  • für den Geburtsjahrgang 1954 17,6 %, höchstens 836 EUR,
  • für den Geburtsjahrgang 1955 16,0 %, höchstens 760 EUR,
  • für den Geburtsjahrgang 1956 15,2 %, höchstens 722 EUR,
  • und für den Geburtsjahrgang 1957 14,4 %, höchstens 684 EUR.

Voraussetzungen

  • Sie haben das 64. Lebensjahr vollendet und sind in Rente.
  • Sie verdienen neben der Rente Geld beispielsweise aus Arbeit oder Vermietung.

Verfahrensablauf

  • Der Altersentlastungsbetrag wird bei der Einkommensteuerveranlagung von Amts wegen gewährt.
  • Die Steuererklärung kann schriftlich oder online abgeben werden.

Fristen

Die Abgabefrist für die Einkommensteuererklärung 2022 ist der 30.9.2023, für die Einkommensteuererklärung 2023 der 31.8.2024 und ab der Einkommensteuererklärung 2024 der 31.7. des Folgejahres.

Erforderliche Unterlagen

  • Erforderliche Unterlage, bayernweit: Nachweise über Einkommen

Online-Verfahren

  • Online-Verfahren, bayernweit: ELSTER - Ihr Online-Finanzamt

    ELSTER - Ihr Online Finanzamt bündelt die Online-Dienstleistungen der Finanzverwaltung. Hier können Sie Steuererklärungen und Steueranmeldungen über das Internet erstellen und abgeben.

Formulare

  • Formular, bayernweit: Formulare und Ausfüllanleitungen für die Steuererklärung und Vordrucke für weitere steuerliche Angelegenheiten

    Dieses Formular müssen Sie mit Ihrer Unterschrift bei der zuständigen Stelle einreichen. Sie können es entweder handschriftlich unterschrieben per Post bzw. Fax an die zuständige Stelle übermitteln oder mit Ihrer qualifizierten elektronischen Signatur per (verschlüsselter) E-Mail. Sofern die zuständige Stelle über eine De-Mail-Adresse verfügt, können Sie das Formular auch über Ihr De-Mail-Konto als absenderbestätigte Nachricht versenden.

Kosten

keine

Rechtsgrundlagen

Verwandte Themen

Stand: 05.12.2022

Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat

Für Sie zuständig

 
 

Dieses Video ist auf der Videoplattform YouTube veröffentlicht. Beim Einblenden des Videos wird Ihre IP-Adresse an YouTube übermittelt.

Wenn Sie das Video ansehen möchten, klicken Sie auf Video einblenden.

Wenn Sie möchten, dass YouTube-Videos im BayernPortal künftig automatisch eingeblendet bzw. geladen werden, klicken Sie auf Videos immer einblenden.

Mehr Informationen und eine Möglichkeit das automatische Einblenden / Laden der YouTube-Videos im BayernPortal zu deaktivieren, finden Sie unter Datenschutz.