Sprungmarken

Europäischer Sozialfonds (ESF); Informationen - BayernPortal

Servicenavigation
A A A

BayernID

Ihr digitales Bürgerkonto

Zur BayernID
Position in der Bayernkarte

 

Vor Ort

Wählen Sie Ihren Ort aus

Platzsparendere Anzeige der "Vor Ort"-Auswahl

Wählen Sie Ihren Ort aus

Position in der Bayernkarte

 

Vor Ort

Wählen Sie Ihren Ort aus

Europäischer Sozialfonds (ESF); Informationen

Beschreibung

Der Europäische Sozialfonds (ESF) ist der älteste Strukturfonds der Europäischen Union (EU). Seit über 60 Jahren ist der ESF das bedeutendste Instrument der EU zur Förderung der Beschäftigung, zur Bekämpfung von Arbeitslosigkeit und zu Investitionen in das Humankapital.

Für den Förderzeitraum 2014-2020 partizipiert Bayern an dem Ziel "Perspektiven in Bayern - Perspektiven in Europa" mit rund 300 Millionen Euro aus Mitteln des ESF. Die Mittel können bis 2023 ausgegeben werden. Etwa 2.200 ESF-Projekte und 2.600 Ausbildungsstellen für rund 580 Mio. Euro Gesamtkosten werden seit 2015 vom Europäischen Sozialfonds in Bayern gefördert. Insgesamt wurden bisher 200.000 Teilnehmende bei ihrer Ausbildung, Qualifizierung, sozialen Eingliederung oder Bildung unterstützt.

Die Bayerische Staatsregierung fördert mit Mitteln aus dem ESF Aktionen zur

  • Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung und Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte (Förderung von Ausbildungsplätzen, der handwerklichen Berufsausbildung und Ausbildungsreife für Jugendliche, Berufseinstiegsbegleitung, Förderung von Unternehmergeist und Existenzgründungen, Weiterbildung Erwerbstätiger, Netzwerktätigkeit zwischen Hochschulen und Unternehmen. Förderung der Gleichstellung im Arbeitsleben)
  • Förderung der sozialen Inklusion und Bekämpfung von Armut und jeglicher Diskriminierung (Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit Langzeitarbeitsloser)
  • Investitionen in Bildung, Ausbildung und Berufsbildung für Kompetenzen und lebenslanges Lernen (Aktivierung des Bildungs- und Ausbildungspotenzials junger Menschen im schulischen Bereich)

Im Juni 2021 hat die Europäische Kommission zusätzliche EU-Mittel in Höhe von 37 Millionen Euro im Rahmen der Initiative „REACT-EU“ für die Unterstützung der Krisenbewältigung der COVID-19-Pandemie bewilligt. Die REACT-EU-Mittel ergänzen das bestehende Operationelle Programm des ESF in Bayern. Weitere 10 Millionen Euro sind für das nächste Jahr in Aussicht gestellt werden und werden als zweite Tranche bewilligt. Die Förderschwerpunkte liegen im Bereich der frühkindlichen Bildung, der beruflichen Bildung, der Weiterbildung insbesondere für Digitalisierung und grüne Berufe sowie des Wissenstransfers von Hochschulen in den Unternehmen. Die Nachhaltigkeit spielt im erweiterten Programm ebenfalls eine große Rolle mit dem Ziel, das Umweltbewusstsein zu verbessern.

Investitionen in Menschen werden auch im Mittelpunkt der Förderung des Europäischen Sozialfonds+ (ESF+) in der nächsten Förderperiode 2021-2027 stehen. Der ESF+ wird strategisch das europaweite Politikziel „Ein sozialeres Europa“ unterstützen, in dem die Europäische Säule sozialer Rechte umgesetzt wird. Die europäische Säule sozialer Rechte beinhaltet 20 Grundsätze z. B. zu fairen Arbeitsbedingungen, sozialer Inklusion, Chancengleichheit und Arbeitsmarktzugang oder allgemeiner und beruflicher Bildung.

Die Mittel aus dem ESF werden zusätzlich und ergänzend eingesetzt. Das bedeutet, dass gesetzliche Leistungen wie aus dem Sozialgesetzbuch III (Arbeitsförderung) oder dem Sozialgesetzbuch II (Grundsicherung für Arbeitsuchende) grundsätzlich vorrangig sind und durch den ESF nicht ersetzt werden können.

Aktuelle Auskünfte und Ansprechpartner finden Sie auf der Seite www.esf.bayern.de.

Rechtsgrundlagen

Verwandte Themen

Stand: 23.06.2021

Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales

Für Sie zuständig

Für die Kontaktdaten der zuständigen Stelle und ggf. lokal gültige Informationen wählen Sie bei "Vor Ort" einen Ort aus.

 
 

Dieses Video ist auf der Videoplattform YouTube veröffentlicht. Beim Einblenden des Videos wird Ihre IP-Adresse an YouTube übermittelt.

Wenn Sie das Video ansehen möchten, klicken Sie auf Video einblenden.

Wenn Sie möchten, dass YouTube-Videos im BayernPortal künftig automatisch eingeblendet bzw. geladen werden, klicken Sie auf Videos immer einblenden.

Mehr Informationen und eine Möglichkeit das automatische Einblenden / Laden der YouTube-Videos im BayernPortal zu deaktivieren, finden Sie unter Datenschutz.