Jump label

Behinderung; Beantragung von Hilfen für die Nutzung von Fahrdiensten - BayernPortal

Service navigation
A A A
 

BayernID

Your access to all online services in Bavaria. One account for everything!

To the BayernID
Position in the map of Bavaria.

My location: 94347 - Ascha Rote X-Schaltfläche zum Aufheben der Ortsauswahl

Please enter another location or another zip code.

Space-saving display of "On location"

My location: 94347 - Ascha

Position in the map of Bavaria.

To "On location" site:
94347 - Ascha Rote X-Schaltfläche zum Aufheben der Ortsauswahl

Please enter another location or another zip code.

Behinderung; Beantragung von Hilfen für die Nutzung von Fahrdiensten

Die Bezirke möchten schwer behinderten Menschen, die in ihrem Bereich wohnen und in Folge ihrer Behinderung den öffentlichen Nahverkehr nicht nutzen können, trotzdem die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft ermöglichen.

Description

Hilfe für den Fahrdienst soll die Begegnung und den Umgang mit anderen Menschen erleichtern. Der behinderte Mensch kann sie verwenden, um Veranstaltungen oder Einrichtungen zu besuchen, die der Geselligkeit, Unterhaltung oder kulturellen Zwecken dienen, wie Cafés, Kino, Theater oder Konzerte.

Nicht gedacht ist sie für Fahrten zu ärztlichen oder therapeutischen Behandlungen, zur Arbeit, Ausbildung, Schule, Tagesstätte, Tagespflege oder sonstigen teilstationären Einrichtungen. Hier sind gegebenenfalls andere Kostenträger, z.B. Krankenkasse oder Agentur für Arbeit, zuständig.

Die Bezirke bewilligen die Leistung in Form von Pauschalen, die je nach Bezirk teils eine monatliche Geldsumme, teils eine Anzahl von Fahrten oder auch eine Kilometer-Anzahl pro Jahr umfassen. Diese Pauschalen kann der Benutzer für spezielle Behindertenfahrdienste oder meist auch für Taxi-Unternehmen verwenden.

Prerequisites

Der behinderte Mensch darf nicht in der Lage sein, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. Dies belegen i.d.R. gewisse Merkzeichen im Schwerbehindertenausweis wie aG (außergewöhnliche Gehbehinderung), bei geistig behinderten Menschen G (gehbehindert), H (hilflos) oder B (Begleitung) in Kombination mit einem Grad der Behinderung von 100. Andernfalls ist dies mit einem ärztlichen Attest und evtl. zusätzlich einer amtsärztlichen Untersuchung nachzuweisen. Da die Anforderungen hier von Bezirk zu Bezirk differieren, empfiehlt sich eine Nachfrage beim Bezirk Ihres Wohnsitzes.

Ist in der Familie allerdings ein eigenes Kfz vorhanden, das genutzt werden kann, kann dies den Anspruch komplett oder teilweise entfallen lassen.

Weiterhin ist die Hilfe abhängig vom vorhandenen Einkommen und Vermögen.

Deadlines

Die Bezirke gewähren die Hilfe meist für ein Jahr. Danach erfolgt keine automatische Verlängerung, sondern es ist bei fortbestehendem Bedarf die Weitergewährung zu beantragen.

Related issues

Status: 09.05.2019

Responsible for editing: Bayerischer Bezirketag

Responsible for you

 
 

Dieses Video ist auf der Videoplattform YouTube veröffentlicht. Beim Einblenden des Videos wird Ihre IP-Adresse an YouTube übermittelt.

Wenn Sie das Video ansehen möchten, klicken Sie auf Video einblenden.

Wenn Sie möchten, dass YouTube-Videos im BayernPortal künftig automatisch eingeblendet bzw. geladen werden, klicken Sie auf Videos immer einblenden.

Mehr Informationen und eine Möglichkeit das automatische Einblenden / Laden der YouTube-Videos im BayernPortal zu deaktivieren, finden Sie unter Datenschutz.