Sprungmarken

Rentenüberleitungsgesetz (RÜG) - BayernPortal

Servicenavigation
A A A
 

BayernID

Ihr Zugang zu allen Online-Services in Bayern: Eine ID für Alles!

Zur BayernID
Position in der Bayernkarte

 

Vor Ort

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Platzsparendere Anzeige der "Vor Ort"-Auswahl

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Position in der Bayernkarte

 

Vor Ort

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Rentenüberleitungsgesetz (RÜG)

Beschreibung

Das RÜG hat zum 01.01.1992 das Rentenrecht des Sozialgesetzbuches VI auf die neuen Bundesländer übertragen. Es hat Verbesserungen gegenüber dem DDR-Recht, insbesondere im Bereich der Invaliden- und Hinterbliebenenrenten, gebracht. Besonderheiten des DDR-Rechts, die der Systematik der beitrags- und lohnbezogenen westdeutschen Rente fremd sind, werden sozialverträglich stufenweise abgebaut. Die umfangreichen Zusatz- und Sonderversorgungssysteme sind in die Rentenversicherung übergeführt worden.

RÜG

Gesetzliche Rentenversicherungsträger

www.deutsche-rentenversicherung.de

In der Unfallversicherung gilt das bisher in den alten Bundesländern geltende Recht grundsätzlich für alle Versicherungsfälle, die nach dem 01.01.1992 eingetreten sind. Bereits festgestellte Renten werden nicht neu berechnet. Für Unfälle, die vor dem 01.01.1992 eingetreten sind, aber erst später entschädigt werden, gelten Übergangsbestimmungen.

§ 1150 Reichsversicherungsordnung, ab 01.01.1997 § 215 Sozialgesetzbuch Siebtes Buch

Rechtsgrundlagen

Weiterführende Links

Stand: 07.12.2016

Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Für Sie zuständig

Für die Kontaktdaten der zuständigen Stelle und ggf. lokal gültige Informationen wählen Sie bei "Vor Ort" einen Ort aus.