Sprungmarken

Ländlicher Raum; EU-Förderprogramm Leader - BayernPortal

Servicenavigation
A A A
 

BayernID

Ihr Zugang zu allen Online-Services in Bayern: Eine ID für Alles!

Zur BayernID
Position in der Bayernkarte

 

Vor Ort

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Platzsparendere Anzeige der "Vor Ort"-Auswahl

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Position in der Bayernkarte

 

Vor Ort

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Ländlicher Raum; EU-Förderprogramm Leader

Mit dem LEADER-Programm unterstützt das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten die ländlichen Regionen auf ihrem Weg einer selbstbestimmten Entwicklung nach dem Motto "Bürger gestalten ihre Heimat". LEADER ist ein bewährtes Instrument zur Förderung innvativer Ideen und Projekte, die maßgeblich zur Entwcklung und Stärkung des ländlichen Raums beitragen.

Beschreibung

Mit der EU-Gemeinschaftsinitiative sollen Entwicklungsengpässe in den ländlichen Regionen beseitigt und vorhandene Standortfaktoren optimal genutzt werden. Durch Unterstützung neuer Ideen und durch Aktionen soll die regionale Identität und die Wertschöpfung gestärkt sowie die Wettbewerbsfähigkeit der Regionen nachhaltig verbessert werden.

LEADER fördert die Bildung der Lokalen Aktionsgruppen und die Umsetzung ihrer Entwicklungsstrategie.

Lokale Aktionsgruppen (LAG), das sind örtliche Partnerschaften aus Bürgern, Gemeinden, Vereinen und Firmen, erarbeiten einen konkreten Entwicklungsplan für die Region. Dieses regionale Entwicklungskonzept (REK) enthält neben den Zielen, Entwicklungsstrategien, geplanten Projekten und Aktionen auch einen Finanzierungsplan. Die LAGs sind Träger der Entwicklungsstrategie und verantwortlich für deren Durchführung. Sie entscheiden selbstständig über die für ihr Gebiet beste Kombination der LEADER-Förderinstrumente.

Zentrale Ansprechpartner und Koordinatoren für LEADER sind die LEADER-Manager an bestimmten Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Voraussetzungen

Gefördert werden Einzelprojekte, gebietsübergreifende oder transnationale Kooperationen zwischen LAGs und dem LAG-Management.

Antragsberechtigt sind alle Antragsteller mit einer Rechtspersönlichkeit (ausgenommen staatliche Behörden).

Gefördert werden Ausgaben für investive und nicht investive Projekte.

  • Projekt muss von der LAG ausgewählt werden
  • Projekte müssen der Umsetzung der Lokalen Entwicklungsstrategie dienen
  • Es darf sich bei Projekten nicht um Pflichtaufgaben von Gebietskörperschaften handeln

Verfahrensablauf

Antragstellung

Jedes Projekt ist zunächst der LAG zur Bewertung vorzulegen.

Der Förderantrag ist beim örtlichen für LEADER zuständigen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten einzureichen.

Bewilligung

Zuwendungen können grundsätzlich nur dann bewilligt werden, wenn mit dem jeweiligen Projekt noch nicht begonnen wurde.

Die LEADER-Förderung erfolgt als Zuschuss (Projektförderung). Der Fördersatz liegt je nach Projektart und räumlicher Förderkulisse zwischen 30 % und 80% der zuwendungsfähigen Kosten

Fristen

Anträge auf Förderung nach der LEADER-Richtlinie können bis zum 31.12.2020 gestellt werden.

Der Bewilligungszeitraum beträgt grundsätzlich zwei Jahre (spätestens 31.12.2022).

Rechtsgrundlagen

Weiterführende Links

  • EU-Programm Leader
  • Kontaktdaten der LEADER-Manager

    Die Leader-Manager sind in allen Fragen, die Leader betreffen, die zentralen Ansprechpartner und Koordinatoren.

  • Broschüre "Blickpunkt LEADER 2015"

    Die aktuelle Blickpunkt-Broschüre stellt Projekte aus der bisherigen LEADER-Förderperiode 2007 - 2013 vor und enthält einen Ausblick auf LEADER 2014 - 2020. Die beispielhaften Projekte zeigen, wie das EU-Förderprogramm in Bayern zur Attraktivität und Zukunftsfähigkeit unserer ländlichen Räume beiträgt.

Stand: 06.06.2017

Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Für Sie zuständig

Für die Kontaktdaten der zuständigen Stelle und ggf. lokal gültige Informationen wählen Sie bei "Vor Ort" einen Ort aus.