Sprungmarken

Naturschutz- und Landschaftspfleger/in; Berufsausbildung - BayernPortal

Servicenavigation
A A A
 

BayernID

Ihr Zugang zu allen Online-Services in Bayern: Eine ID für Alles!

Zur BayernID
Position in der Bayernkarte

 

Vor Ort

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Platzsparendere Anzeige der "Vor Ort"-Auswahl

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Position in der Bayernkarte

 

Vor Ort

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Naturschutz- und Landschaftspfleger/in; Berufsausbildung

Die Fortbildung zum/zur Geprüften Natur-und Landschaftspfleger/in ist eine Zusatzqualifikation für gut ausgebildete Fachkräfte. Grundlage ist ein Berufsabschluss in einem "grünen" Ausbildungsberuf wie z. B. im Beruf Landwirt/Landwirtint und eine dreijährige Berufserfahrung.

Beschreibung

Die Fortbildung vermittelt eine Zusatzqualifikation für sogenannte grüne Berufe wie Landwirte, Gärtner, Winzer, Forstwirte, Revierjäger, Fischwirte oder Tierwirte. Auch Wasserbauer können sich bewerben.

Geprüfte Natur- und Landschaftspfleger/innen sind qualifiziert, Arbeiten im Naturschutz und in der Landschaftspflege auf hohem Niveau sach- und fachgerecht sowie eigenverantwortlich durchzuführen und anleitende, betreuende und beratende Aufgaben wahrzunehmen.

Sie sind in der Besucherbetreuung und Informationsvermittlung ausgebildet und können deshalb bei der Betreuung von Großschutzgebieten und bei Natur- und Landschaftsführungen eingesetzt werden.

Voraussetzungen

Voraussetzung ist eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem der o.g. grünen Berufe und eine Berufspraxis von mindestens drei Jahren.

Zusätzlich kann jeder zugelassen werden, der glaubhaft machen kann, dass er Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen erworben hat, welche die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Fristen

Die Fortbildung umfasst insgesamt 17 Wochen, davon sind zwei Wochen Praktikum. Sie findet im Zeitraum September bis Juli statt.

Anmeldungen für den Fortbildungslehrgang sind jeweils bis Ende Juni an das Fortbildungszentrum Almesbach zu richten.

Kosten

Die Lehrgangsgebühr beträgt 750 EUR; die Prüfungsgebühr 180 EUR.

Weiterführende Links

Stand: 07.11.2017

Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Für Sie zuständig

Für die Kontaktdaten der zuständigen Stelle und ggf. lokal gültige Informationen wählen Sie bei "Vor Ort" einen Ort aus.