Jump label

Schlachtviehpreise; Amtliche Preisfeststellung - BayernPortal

Service navigation
A A A
 

BayernID

Your access to all online services in Bavaria. One account for everything!

To the BayernID
Position in the map of Bavaria.

My location: 87746 - Erkheim Rote X-Schaltfläche zum Aufheben der Ortsauswahl

Please enter another location or another zip code.

Space-saving display of "On location"

My location: 87746 - Erkheim

Position in the map of Bavaria.

To "On location" site:
87746 - Erkheim Rote X-Schaltfläche zum Aufheben der Ortsauswahl

Please enter another location or another zip code.

Schlachtviehpreise; Amtliche Preisfeststellung

Die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft erstellt und veröffentlicht wöchentlich eine amtliche Preisnotierung für Erzeugerpreise von Schlachtvieh. Für eine Veröffentlichung der Schaffleischnotierung gibt es im Moment nicht genügend Meldebetriebe.

Description

Die aktuellen Schlachtviehpreise aus der amtlichen Preisfeststellung sind für Schweine und Rinder jeden Dienstag (ab 16.00) abrufbar. Sie stellen die aktuellen Schlachtviehpreise der Vorwoche für Rinder und Schweine (Preise je kg Schlachtgewicht frei Eingang Schlachtstätte, ohne MwSt., inkl. Zu- und Abschläge beispielsweise für Herkunfts- und Qualitätsprogramme oder biologische Erzeugung) dar.

Aufgrund des ständigen Wechsels von Angebot und Nachfrage unterliegt das Marktgeschehen auf dem Schlachtviehsektor starken Schwankungen. Die Marktübersicht wird durch eine Vielzahl von Lieferanten (Landwirte oder Händler, Erzeugergemeinschaften etc.) und Abnehmern erschwert. Um dennoch Markttransparenz zu gewährleisten, wurde die amtliche Preisfeststellung geschaffen. Sie stellt die Grundlage für aussagefähige und vergleichbare Preise dar.

Die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL), Institut für Ernährung und Markt, ist die zuständige Stelle für die Erstellung und Bekanntgabe der amtlichen Preisfeststellung in Bayern.

Das Fleischgesetz sowie die erste Fleischgesetz-Durchführungsverordnung regeln den Ablauf.

Jeder Betrieb in Bayern, der durchschnittlich pro Woche mehr als 75 Rinder, 200 Schweine oder 75 Schafe schlachtet, ist gesetzlich verpflichtet, Preismeldungen abzugeben.

Dies sind wöchentlich ca. 16 Meldungen für Rinder und Kälber und 35 für Schweine. Die restlichen Betriebe sind von der Meldepflicht befreit.

Gemeldet werden:

  • Stückzahl
  • Schlachtgewicht
  • der an die Lieferanten mit dem Schlachtgewicht gewogene Auszahlungspreis frei Eingang Schlachtstätte, unterteilt nach Kategorie, Handelsklasse und pauschal.

Legal bases

  • Amtliche Preisfeststellung - Schlachtvieh

    Rund 60 Schlachtbetriebe melden wöchentlich die Auszahlungspreise für Schlachtkörper von Rindern, Schweinen und Schafen untergliedert nach Handelsklassen an die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (Institut für Ernährung und Markt).

Related issues

Status: 12.12.2019

Responsible for editing: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Responsible for you

 
 

Dieses Video ist auf der Videoplattform YouTube veröffentlicht. Beim Einblenden des Videos wird Ihre IP-Adresse an YouTube übermittelt.

Wenn Sie das Video ansehen möchten, klicken Sie auf Video einblenden.

Wenn Sie möchten, dass YouTube-Videos im BayernPortal künftig automatisch eingeblendet bzw. geladen werden, klicken Sie auf Videos immer einblenden.

Mehr Informationen und eine Möglichkeit das automatische Einblenden / Laden der YouTube-Videos im BayernPortal zu deaktivieren, finden Sie unter Datenschutz.