Sprungmarken

Energie; Beratung und Förderung - BayernPortal

Servicenavigation
A A A
 

BayernID

Ihr Zugang zu allen Online-Services in Bayern: Eine ID für Alles!

Zur BayernID
Position in der Bayernkarte

 

Vor Ort

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Platzsparendere Anzeige der "Vor Ort"-Auswahl

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Position in der Bayernkarte

 

Vor Ort

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Energie; Beratung und Förderung

In fast allen Anwendungsbereichen gibt es vielfältige und wirtschaftliche Möglichkeiten, die eingesetzte Energie effizienter zu nutzen. Nutzen Sie die vielfältigen Informations-, Beratungs- und Fördermöglichkeiten im Bereich Energiesparen und erneuerbare Energien.

Beschreibung

Zur Information über Möglichkeiten der Förderung sparsamer Energienutzung, erneuerbarer Energien und neuer Energietechnologien hat der Freistaat Bayern das Bayerische Energie-Forum eingerichtet. Die Projektträgerschaft wurde der Bayern Innovativ GmbH übertragen.

Das Bayerische Energie-Forum ist als Informationsdrehscheibe und Servicestelle für alle in Bayern bestehenden Informations- und Beratungseinrichtungen tätig. Es steht jedem Interessenten für eine Erst- und Einstiegsberatung zur Verfügung.

Das Bayerische Energie-Forum informiert speziell über staatliche Fördermöglichkeiten des Bundes und des Freistaates Bayern für sparsame Energienutzung, erneuerbare Energien und neue Energietechnologien. Gefördert werden unter anderem Forschung, Entwicklung, Demonstration, Untersuchungen und Beratung.

Energiesparberatung / Vor-Ort-Beratung

Der Bund fördert Energiesparberatungen nach der "Richtlinie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie über die Förderung der Energieberatung in Wohngebäuden vor Ort (Vor-Ort-Beratung)" vom 11.06.2012.

Die energetische Sanierung von Wohngebäuden hat eine Schlüsselfunktion für das Gelingen der Energiewende. Ziel der Förderung ist es, im privaten Bereich Investitionen auszulösen, die den Energiebedarf in Wohngebäuden senken und Umweltbelastungen, insbesondere CO2-Emissionen, vermindern. Das energiepolitische Ziel eines weitgehend klimaneutralen Gebäudebestands in 2050 wird damit unterstützt.

Die sogenannte "Vor-Ort-Beratung" in einem Ein- bis Zweifamilienhaus wird mit einem Zuschuss bis zu 400 Euro gefördert, bei Wohngebäuden ab drei Wohneinheiten sind es maximal 500 Euro. Zusätzlich können eine Stromeinsparberatung mit 50 Euro und eine thermografische Untersuchung mit bis zu 100 Euro unterstützt werden.

Das Programm kann von Privatpersonen und von kleinen und mittleren Unternehmen genutzt werden. Gefördert werden Beratungen in Wohngebäuden für die der Bauantrag vor dem 31.12.1994 gestellt wurde.

Anträge werden vor Beginn der Beratung vom Energieberater beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle gestellt.

Qualifizierte Energieberater für eine "Vor-Ort-Beratung" und Fachleute für eine von der KfW geförderte Planung und Baubegleitung energetischer Sanierungsvorhaben finden sie auf der Internetseite für die Energieeffizienz-Expertendatenbank für Förderprogramme des Bundes (Link siehe "Weiterführende Links").

Energieberatung der Verbraucherzentralen

Auch Verbraucherzentralen führen Energiesparberatungen für private Verbraucher durch. Gefördert werden folgende Maßnahmen:
  • Stationäre Energieberatung

    Es wird eine Energieberatung in den Verbraucherzentralen der Bundesländer zu folgenden Bereichen durchgeführt:
    • Baulicher Wärmeschutz (Konstruktion, Dämmstoffe, Wärmebrücken, Luftdichtheit)
    • Haustechnik (Wärmeerzeuger, Regelung, Wärmeverteilung, Lüftungsanlagen)
    • Regenerative Energien (Biomasse, Thermische Solaranlagen, Photovoltaik)
    • Nutzerverhalten (richtiges Heizen und Lüften)
    • Strom sparen (Energie sparende Haushaltsgeräte, Beleuchtung, Stand-by Verluste)
    • Wechsel des Stromanbieters
    • Fördermöglichkeiten
    • Umsetzung von Maßnahmen in Eigenleistung
  • Fallmanagement vor Ort (FMO)
    Nach der stationären Beratung besteht die Möglichkeit einer erweiterten Beratung zu einer einzelnen Maßnahme vor Ort. Hierbei werden spezielle Detailprobleme untersucht oder die Umsetzung von Einzelmaßnahmen besprochen.
  • Brennwertcheck
    Gefördert wird die Überprüfung von Brennwertkesseln. Dies beinhaltet u .a. die Messung der Kondensatmenge, die im Brennwertkessel anfällt, die Kontrolle der Einstellungen des Heizsystems sowie einen Kurzbericht mit Empfehlungen zur Optimierung der Anlage.

Besondere Hinweise

Stationäre Energieberatung: Die Terminvergabe erfolgt über die Verbraucherzentralen der Bundesländer.

Kosten

  • Stationäre Energieberatung: Für die Beratung wird ein Entgelt in Höhe von 5,00 EUR erhoben.
  • Fallmanagement vor Ort (FMO): Der Eigenanteil für die Beratungskosten liegt bei 45,00 EUR. Der Zuschuss (Förderbetrag) beläuft sich auf 188,00 EUR.
  • Brennwertcheck: Der Eigenanteil für die Beratungskosten beträgt aufgrund der Förderung 30,00 EUR.

Rechtsgrundlagen

Weiterführende Links

Verwandte Themen

Stand: 21.11.2016

Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

Für Sie zuständig

Für die Kontaktdaten der zuständigen Stelle und ggf. lokal gültige Informationen wählen Sie bei "Vor Ort" einen Ort aus.