Sprungmarken

Persönliches Budget - BayernPortal

Servicenavigation
A A A
 

BayernID

Ihr Zugang zu allen Online-Services in Bayern: Eine ID für Alles!

Zur BayernID
Position in der Bayernkarte

 

Vor Ort

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Platzsparendere Anzeige der "Vor Ort"-Auswahl

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Position in der Bayernkarte

 

Vor Ort

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Persönliches Budget

Beschreibung

Seit dem 01.01.2008 haben Menschen mit Behinderung einen Rechtsanspruch auf das Persönliche Budget. Das Selbstverständnis von Menschen mit Behinderung und die Grundlagen der Politik für Menschen mit Behinderung (Menschen mit Behinderung, Hilfen für) haben sich tiefgreifend gewandelt. Mit der neuen Leistungsform des Persönlichen Budgets können gleichberechtigte Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung Realität werden. Das Persönliche Budget berechtigt Menschen mit Behinderung, anstatt der üblichen Sachleistungen nun Geld oder Gutscheine zur Finanzierung der erforderlichen Hilfen zu beziehen und sich nach eigenen Vorstellungen das notwendige Leistungspaket zusammenzustellen. Bei der Ausführung des Persönlichen Budgets sind nach Maßgabe des individuell festgestellten Bedarfs die Rehabilitationsträger, die Pflegekassen und die Integrationsämter beteiligt.

§ 17 Absatz 2, § 159 Absatz 5 Sozialgesetzbuch IX; Budgetverordnung

Träger der gesetzlichen Renten- und Unfallversicherung, Agenturen für Arbeit, Pflegekassen, Zentrum Bayern Familie und Soziales - Integrationsamt, gesetzliche Krankenkassen, Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau, Träger der Kriegsopferversorgung /-fürsorge, Sozialhilfeträger, Jugendhilfeträger

Rechtsgrundlagen

Rechtsbehelf

(fakultatives) Widerspruchsverfahren

Stand: 30.11.2015

Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Für Sie zuständig