Sprungmarken

Bayerisches Betreuungsgeld; Beantragung - BayernPortal

Servicenavigation
A A A
 

BayernID

Ihr Zugang zu allen Online-Services in Bayern: Eine ID für Alles!

Zur BayernID
Position in der Bayernkarte

Mein Ort: 84494 - Neumarkt-Sankt Veit Rote X-Schaltfläche zum Aufheben der Ortsauswahl

Geben Sie hier einen anderen Ort oder eine andere PLZ ein.

Platzsparendere Anzeige der "Vor Ort"-Auswahl

Mein Ort: 84494 - Neumarkt-Sankt Veit

Position in der Bayernkarte

Zur "Vor Ort"-Seite:
84494 - Neumarkt-Sankt Veit Rote X-Schaltfläche zum Aufheben der Ortsauswahl

Geben Sie hier einen anderen Ort oder eine andere PLZ ein.

Bayerisches Betreuungsgeld; Beantragung

Beschreibung

Ab 1. September 2018 soll das Bayerische Familiengeld starten. Das Familiengeld soll das bisherige Bayerische Betreuungsgeld und das Bayerische Landeserziehungsgeld bündeln und aufstocken. Für Kinder, die ab dem 1. September 2017 geboren sind, wird ausschließlich das Bayerische Familiengeldgesetz gelten. Bei Kindern, die vom 1. Oktober 2015 bis zum 31. August 2017 geboren sind, gilt eine Übergangsregelung.

Nach dem Bayerischen Betreuungsgeldgesetz erhalten Eltern diese Leistung, wenn sie

  • ihre Hauptwohnung oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Bayern haben,
  • mit ihrem Kind in einem Haushalt leben,
  • für dieses Kind zum Zeitpunkt der Antragstellung die altersentsprechende Früherkennungsuntersuchung gemäß den Kinder-Richtlinien durchgeführt haben und
  • für das Kind keinen Platz in der öffentlich geförderten Kindertagesbetreuung (Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflege) in Anspruch nehmen.

Eine Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflege wird dann in Bayern öffentlich gefördert, wenn sie Leistungen nach dem Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz (BayKiBiG) erhält.

Das Betreuungsgeld beträgt 150 Euro monatlich für jedes Kind. Es kann grundsätzlich vom 15. bis zum Ende des 36. Lebensmonats des Kindes und für längstens 22 Lebensmonate bezogen werden.

Ein Antrag kann frühestens 3 Monate vor dem beabsichtigten Leistungsbeginn gestellt werden. Das Bayerische Betreuungsgeld ist als Anschlussleistung an das Elterngeld ausgestaltet. Es kann erst bezogen werden, wenn sämtliche Basis-Elterngeldmonate tatsächlich verbraucht sind. Wenn die maximale Bezugszeit des Elterngeldes bereits ausgeschöpft wurde, kann Bayerisches Betreuungsgeld daher ausnahmsweise auch vor dem 15. Lebensmonat beansprucht werden.

Der Antrag wird den Eltern unaufgefordert an die der Elterngeldstelle bekannte Anschrift zugesandt, wenn sie in Bayern wohnen und in Bayern Elterngeld bezogen haben. Der Antrag wird ca. 6 Wochen vor Beginn des möglichen Anspruchs auf das Bayerische Betreuungsgeld versandt. Wer kein Elterngeld in Bayern bezogen hat, kann sich an die für seinen Regierungsbezirk zuständige Regionalstelle des Zentrums Bayern Familie und Soziales wenden. Das Bayerische Betreuungsgeld ist schriftlich zu beantragen. Für eine rechtswirksame Antragstellung ist ein unterschriebener Antrag erforderlich. Eine Antragstellung insbesondere per E-Mail ist daher unwirksam.

Das Bayerische Betreuungsgeld wird einkommensunabhängig gezahlt.

Das Bayerische Betreuungsgeld und das Landeserziehungsgeld können nebeneinander bezogen werden.

Bayerisches Betreuungsgeldgesetz

Zentrum Bayern Familie und Soziales
(Servicetelefon: 0931/32 09 09 29, von Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

www.betreuungsgeld.bayern.php

www.familienland.bayern.de

Rechtsgrundlagen

Rechtsbehelf

Widerspruch, sozialgerichtliche Klage

Weiterführende Links

Verwandte Themen

Stand: 20.09.2018

Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales

Für Sie zuständig