Sprungmarken

Studium im Beamtenverhältnis; Fachbereich Archiv- und Bibliothekswesen (fachlicher Schwerpunkt Archivwesen) - BayernPortal

Servicenavigation
A A A
 

BayernID

Ihr Zugang zu allen Online-Services in Bayern: Eine ID für Alles!

Zur BayernID
Position in der Bayernkarte

 

Vor Ort

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Platzsparendere Anzeige der "Vor Ort"-Auswahl

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Position in der Bayernkarte

 

Vor Ort

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Studium im Beamtenverhältnis; Fachbereich Archiv- und Bibliothekswesen (fachlicher Schwerpunkt Archivwesen)

Der Studiengang Archivwesen zeichnet sich durch die Kombination eines modernen Hochschulstudiums verbunden mit den Zukunftschancen eines sehr dynamischen und innovativen Arbeitsumfelds im öffentlichen Dienst aus. Das Studium wird an der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern, Fachbereich Archiv- und Bibliothekswesen, in München angeboten. Die Praktika erfolgen am Bayerischen Hauptstaatsarchiv in München.

Beschreibung

Der verwaltungsinterne Studiengang mit dem Abschluss "Diplom-Archivar/in (FH)" als duales Studium gewährleistet die Kombination einer fundierten theoretischen Ausbildung mit durch praktische Anwendung vertieften Kenntnissen.

Auf der Grundlage des Bayerischen Archivgesetzes haben die öffentlichen Archive die Aufgabe, die bei den öffentlichen Stellen in Bayern - also beim Staat, den Kommunen, den Hochschulen und allen anderen Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts - anfallenden Unterlagen zu archivieren. Konkret heißt dies: Alle von Verwaltung, Justiz und Gesetzgebung nicht mehr laufend benötigten Akten, Urkunden, Karten, Film- und Tondokumente, digitale Daten usw. müssen von den Archiven erfasst, auf ihre Archivwürdigkeit geprüft, gegebenenfalls übernommen, verwahrt und erhalten sowie erschlossen, nutzbar gemacht und ausgewertet werden. Das Hochschulstudium befähigt die späteren Archivarinnen und Archivare, mit den unterschiedlichsten Unterlagen aus über 1200 Jahren sachkundig umzugehen. Die Bestände müssen nicht nur physisch erhalten, sondern vor allem inhaltlich vermittelt werden. Die Archive beraten außerdem die Behörden, Gerichte und andere öffentliche Stellen bei der Schriftgutverwaltung. Schwerpunkte der Ausbildung sind deshalb archiv-, geschichts- und verwaltungswissenschaftliche sowie technische Fächer. Hinzu kommt eine intensive Schulung auf dem Gebiet der Archivverwaltungspraxis.

Da es sich um eine bedarfsbezogene Ausbildung handelt, kann nur im Abstand von jeweils mehreren Jahren ein Vorbereitungsdienst eingerichtet werden. Nähere Informationen über Inhalte und Ablauf des Studiums, die Einstellungsbehörde sowie über die Bewerbung finden sie im Internet (siehe "Weiterführende Links").

Voraussetzungen

Einstellungsvoraussetzungen:

  • die unbeschränkte Fachhochschulreife, die fachgebundene Hochschulreife, die allgemeine Hochschulreife oder einen vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst als gleichwertig anerkannten Bildungsstand (z.B. Meisterprüfung und gleichgestellte berufliche Fortbildungsprüfungen)
  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union oder Staatsangehörigkeit von Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz
  • Altersgrenze: 45. Lebensjahr zum Einstellungszeitpunkt noch nicht vollendet
  • angemessene Kenntnisse in wenigstens zwei Fremdsprachen
  • Erfolgreiche Teilnahme am besonderen Auswahlverfahren des Landespersonalausschusses und am gesonderten Auswahlverfahren des jeweiligen Geschäftsbereiches
  • eine Durchschnittsnote von mindestens 3,0 in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch

Das Studium setzt zunächst die Begründung eines Beamtenverhältnisses auf Widerruf bei einem bayerischen Dienstherrn voraus. Dieser Dienstherr weist die Beamtin / den Beamten sodann der Hochschule zum Studium zu.

Voraussetzung für die Begründung des Beamtenverhältnisses ist zunächst das Bestehen eines landeseinheitlichen Auswahlverfahrens, an dem alle Bewerberinnen und Bewerber eines Jahrgangs teilnehmen müssen.

Fristen

Bitte beachten Sie die Termine für das Auswahlverfahren durch den Bayerischen Landespersonalausschuss (siehe "Weiterführende Links").

Kosten

Eine Prüfungsgebühr wird nicht erhoben.

Kosten für die Anreise, Übernachtung etc. können nicht übernommen werden.

Rechtsgrundlagen

Weiterführende Links

Stand: 20.03.2017

Redaktionell verantwortlich: Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern - Zentralverwaltung

Für Sie zuständig

Für die Kontaktdaten der zuständigen Stelle und ggf. lokal gültige Informationen wählen Sie bei "Vor Ort" einen Ort aus.