Sprungmarken

Palliativversorgung von Kindern und Jugendlichen - BayernPortal

Servicenavigation
A A A
 

BayernID

Ihr Zugang zu allen Online-Services in Bayern: Eine ID für Alles!

Zur BayernID
Position in der Bayernkarte

 

Vor Ort

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Platzsparendere Anzeige der "Vor Ort"-Auswahl

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Position in der Bayernkarte

 

Vor Ort

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Palliativversorgung von Kindern und Jugendlichen

Beschreibung

Die Palliativversorgung von Kindern und Jugendlichen umfasst die aktive Betreuung der körperlichen, geistigen und spirituellen Bedürfnisse des Kindes vom Zeitpunkt der Diagnosestellung an und schließt die Unterstützung der Familie mit ein. Die Versorgenden müssen die körperlichen und psychosozialen Leiden des Kindes erkennen und lindern. Eine effektive Palliativversorgung benötigt einen multidisziplinären Ansatz, der die Familie einbezieht und regionale Unterstützungsangebote nutzbar macht (Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aus dem Jahr 1998).

Kinderpalliativmedizin ist damit mehr als Körpermedizin. Sie lindert belastende Krankheitsbeschwerden und hilft den Familien, zusammen mit der Kinderhospizarbeit, die extremen Belastungen, die sich aus der Erkrankung ergeben, zu bewältigen und mit der kaum erträglichen Situation zurechtzukommen. Betroffene Kinder weisen ein überwiegend anderes Krankheitsbild auf als erwachsene Patientinnen und Patienten. Zudem haben schwerstkranke und sterbende Kinder und ihre Familien besondere Wünsche und Bedürfnisse, die beachtet werden müssen. Oftmals geht dem Tod von Kindern eine lange Krankheitsphase voraus, in der das erkrankte Kind bereits intensiv versorgt werden muss. Die gesamte Familie hat bereits beim Auftreten der Erkrankung einen hohen Bedarf an Informationen und Betreuung.

Um die Versorgung schwerstkranker und sterbender Kinder und Jugendlicher einschließlich ihrer Familien zu verbessern, hat das Bayerische Gesundheitsministerium im September 2009 ein Konzept veröffentlicht. Das Konzept soll flächendeckend - sowohl in Ballungsgebieten als auch im ländlichen Raum - den Aufbau einer umfassenden Palliativversorgung für Kinder und Jugendliche voranbringen. Der Schwerpunkt liegt im Ausbau der häuslichen Versorgung durch speziell ausgebildete Kinderpalliativteams. Damit wird dem Wunsch vieler Kinder und ihrer Familien entsprochen, möglichst viel Zeit im vertrauten Umfeld verbringen zu können. Weitere Eckpunkte des Konzeptes sind die Errichtung einer Kinderpalliativstation am Klinikum der Universität München (eröffnet im Juni 2016) und die Zusammenarbeit mit kinderhospizlichen Einrichtungen.Weitere Eckpunkte des Konzeptes sind die Errichtung einer Kinderpalliativstation am Klinikum der Universität München (eröffnete im Juni 2016) und die Zusammenarbeit mit kinderhospizlichen Einrichtungen.

§§ 37b, 39 Sozialgesetzbuch V

Gesetzliche Krankenkassen

www.stmgp.bayern.de/gesundheitsversorgung/sterbebegleitung/palliativversorgung/#Kinderpalliativversorgung

www.patientenportal.bayern.de

Rechtsgrundlagen

Rechtsbehelf

Wi, sozialgerichtliche Klage

Weiterführende Links

Verwandte Themen

Stand: 28.06.2017

Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Für Sie zuständig

Für die Kontaktdaten der zuständigen Stelle und ggf. lokal gültige Informationen wählen Sie bei "Vor Ort" einen Ort aus.