Jump label

Rentnerkrankenversicherung - BayernPortal

Service navigation
A A A
 

BayernID

Your access to all online services in Bavaria. One account for everything!

Login now
Position in the map of Bavaria.

 

On location

Please enter a location or a zip code.

Space-saving display of "On location"

Please enter a location or a zip code.

Position in the map of Bavaria.

 

On location

Please enter a location or a zip code.

Rentnerkrankenversicherung

Description

Bezieher einer Versicherten- oder Hinterbliebenenrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung sowie von (vorzeitigem) Altersgeld, Hinterbliebenengeld, Waisengeld als Vollwaise oder Landabgaberente der Alterssicherung der Landwirte sind in der Regel gesetzlich krankenversichert, soweit sie nicht als Arbeitnehmer oder nach anderen gesetzlichen Bestimmungen versicherungspflichtig sind. Dies gilt auch für Rentenantragsteller (Rentenantrag) vom Tag der Antragstellung an; die zunächst von ihnen selbst zu entrichtenden Beiträge werden im Falle der Rentenbewilligung für die Zeit vom Beginn der Leistung an zurückerstattet.

Die Rentenantragstellung bzw. die Zubilligung einer Rente begründet nur dann eine Pflichtversicherung, wenn der Versicherte - bei Hinterbliebenenrenten der Verstorbene oder Hinterbliebene - seit der erstmaligen Aufnahme einer Erwerbstätigkeit bis zur Rentenantragstellung (Rahmenfrist) mindestens neun Zehntel der zweiten Hälfte des Zeitraums Mitglied oder familienversichert (Familienversicherung) war (Vorversicherungszeit).

Die Vorversicherungszeit ist nicht erforderlich, wenn der Rentenanspruch auf das Fremdrentengesetz (Fremdrenten) begründet wird und der Rentenantragsteller seinen Wohnsitz innerhalb der letzten 10 Jahre vor der Rentenantragstellung ins Inland verlegt hat.

Die Mitglieder der Rentnerkrankenversicherung und ihre versicherten Familienangehörigen (Familienversicherung) haben Anspruch auf die Leistungen der Krankenversicherung. Rentenbezieher, die infolge einer freiwilligen Versicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung oder bei einem privaten Versicherungsunternehmen versichert sind, erhalten in der Regel auf Antrag vom zuständigen Träger der Rentenversicherung einen Beitragszuschuss.

Versicherungspflichtige Rentner haben aus ihrer Rente sowie aus Versorgungsbezügen (z.B. Betriebsrenten und Pensionen) und Arbeitseinkommen einen Krankenversicherungsbeitrag nach dem allgemeinen Beitragssatz zu entrichten. Rentner und Rentenversicherungsträger tragen den Beitrag jeweils zur Hälfte, der Beitrag aus Versorgungsbezügen, aus Arbeitseinkommen sowie ein kassenindividueller Zusatzbeitrag ist vom Rentner alleine zu tragen. Der von der Bundesregierung festgelegte allgemeine Beitragssatz beträgt 14,6 %. Die Rentenversicherungsträger behalten den Beitrag aus der Rente und die Zahlstellen im Regelfall den Beitrag aus Versorgungsbezügen ein und führen ihn an die Krankenkasse ab.

Für Renten aus dem Ausland bemessen sich die Beiträge nach dem halben allgemeinen Beitragssatz. Diese Beiträge trägt der Rentner allein.

Beiträge aus Versorgungsbezügen und Arbeitseinkommen sind aber nur zu entrichten, wenn die monatlichen beitragspflichtigen Einnahmen aus Versorgungsbezügen und Arbeitseinkommen zusammen ein Zwanzigstel der monatlichen Bezugsgröße (20156 145,25 €) übersteigen.

Die Mitgliedschaft in der Rentnerkrankenversicherung endet, wenn die Rente wegfällt oder entzogen wird, mit Ablauf des Monats, in dem die Entscheidung unanfechtbar geworden ist, frühestens jedoch zum Ablauf des Monats der letztmaligen Zahlung. Die Mitgliedschaft für Rentenantragsteller endet mit dem Tag der Rücknahme des Rentenantrages sowie mit dem Ablauf des Monats, in dem der Rentenantrag endgültig abgelehnt worden ist.  Wegen der weiteren Versicherung nach dem Ende der Versicherungspflicht siehe unter freiwillige Versicherung. Die Mitgliedschaft endet zudem mit dem Todestag.

§§ 5, 6, 27, 186, 189, 190, 225 ff. Sozialgesetzbuch V; § 106 Sozialgesetzbuch VI; § 2 Zweites Gesetz über die Krankenversicherung der Landwirte

Gesetzliche Krankenkassen

www.patientenportal.bayern.de

Legal bases

Remedy

Widerspruch, sozialgerichtliche Klage

Related links

Status: 21.12.2015

Responsible for editing: Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Responsible for you

For contact details of the responsible authoritiy and local valid information select in "On location" a location.