Sprungmarken

Debütantenkatalog; Beantragung einer Förderung - BayernPortal

Servicenavigation
A A A
 

BayernID

Ihr Zugang zu allen Online-Services in Bayern: Eine ID für Alles!

Zur BayernID
Position in der Bayernkarte

 

Vor Ort

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Platzsparendere Anzeige der "Vor Ort"-Auswahl

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Position in der Bayernkarte

 

Vor Ort

Geben Sie hier einen Ort oder eine PLZ ein.

Debütantenkatalog; Beantragung einer Förderung

Der Freistaat Bayern fördert junge freischaffende Künstlerinnen und Künstler beim Einstieg in die Professionalität. Die Förderung bezieht sich ausschließlich auf die Kosten für die Herstellung eines Debütantenkatalogs.

Beschreibung

Zweck

Die Zuwendungen zur Herstellung von Debütantenkatalogen dienen der Förderung von Ausstellungen junger freischaffender Künstlerinnen und Künstler.

Gegenstand

Gefördert werden die Kosten für die Herstellung eines Debütantenkatalogs. Eine Ausstellungsförderung wird nicht gewährt.

Zuwendungsempfänger

Die Künstlerinnen und Künstler können sich nicht selbst für eine Förderung bewerben, antragsberechtigt ist ausschließlich der Veranstalter der Ausstellung.

Zuwendungsfähige Kosten

Zuwendungsfähig sind ausschließlich jene Kosten, die in direktem Zusammenhang mit der Erstellung des Debütantenkatalogs stehen. Eine Ausstellungsförderung wird nicht gewährt.

Art und Höhe

Die Förderung beträgt 3.000 Euro je Katalog.

Voraussetzungen

  • Die Künstlerin/der Künstler muss ihre/seine künstlerische Ausbildung abgeschlossen und bereits ein künstlerisches Werk geschaffen haben, das für die Gestaltung eines Kataloges ausreicht. Solange ein künstlerisches Aufbaustudium oder ein künstlerisches Studium an einer anderen Hochschule betrieben wird, ist die künstlerische Ausbildung noch nicht abgeschlossen. Unschädlich ist ein weiteres Studium, das in einer nicht künstlerischen Studienrichtung absolviert wird.
  • Die Künstlerin/der Künstler darf das 40. Lebensjahr noch nicht überschritten haben.
  • Gefördert werden freischaffende bildende Künstlerinnen und Künstler.
    Kunsterzieher/innen und Künstler/innen, die in einem Beamten- oder Arbeitnehmerverhältnis stehen, können nur gefördert werden, wenn
    • das Beschäftigungsverhältnis befristet ist und
    • die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit nicht mehr als 50 % umfasst.
  • Die Künstlerin/der Künstler muss ihren/seinen ersten Wohnsitz seit mindestens zwei Jahren in Bayern haben.
  • Die Zuwendung wird nur für die erste Einzelausstellung nach Abschluss der künstlerischen Ausbildung für die Herstellung eines eigenen Kataloges gewährt. Als frühere Einzelausstellungen, die eine Zuwendung ausschließen, werden solche Ausstellungen gewertet, die von einem Veranstalter durchgeführt worden sind, der sich regelmäßig mit Kunstausstellungen an das allgemeine Publikum wendet und nicht nur regional tätig ist. Zu einer solchen Veranstaltung gehört auch der übliche Rahmen mit Einladungen und Vernissage, damit eine Begegnung zwischen den Künstlerinnen und Künstlern und dem Publikum möglich ist (diese Kriterien werden z. B. nicht bei der Ausstellung von einigen Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern in Arztpraxen, Behörden, Ämtern oder Industriebetrieben erfüllt).
  • Die unter den Nummern 1 bis 5 genannten Voraussetzungen für eine Förderung müssen zum Zeitpunkt der Ausstellung vorliegen.
  • Die Ausstellung muss von einem regionalen Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler oder einem anerkannten und leistungsfähigen Kunstverein in geeigneten Räumen mit Vernissage durchgeführt werden. Über den Veranstalter darf es im Innen- und Außenverhältnis keinen Zweifel geben.
  • Die Zuwendung ist ausschließlich zur Herstellung des zur Ausstellung erscheinenden Kataloges bestimmt.

Verfahrensablauf

Der Zuwendungsantrag ist vom Veranstalter der Ausstellung bis spätestens 1. März des Ausstellungsjahres beim Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst einzureichen. Der Veranstalter der Ausstellung ist der Projektträger und somit für die ordnungsgemäße Verwendung der Zuwendung sowie die Vorlage des Verwendungsnachweises verantwortlich.

Besondere Hinweise

Eine Übertragung von bewilligten Mitteln in das Folgejahr ist nicht möglich.

Die Künstlerin/der Künstler hat die Möglichkeit, sich wegen einer weiteren Zuwendung an die LfA Förderbank Bayern zu wenden, die unter Umständen bereit ist, sich ebenfalls an den Katalogkosten zu beteiligen.

Fristen

Die Antragsfrist endet jeweils am 1. März des Veranstaltungsjahres.

Der Antrag muss in dem Jahr gestellt werden, in dem die Ausstellung durchgeführt wird, es sei denn, dass zwingende Gründe (z. B. Ausstellungseröffnung im Januar) eine frühere Antragstellung erforderlich machen.

Bearbeitungsdauer

Nach Ende der Antragsfrist ist mit einer Bearbeitungszeit von rund sechs Wochen zu rechnen.

Erforderliche Unterlagen

  • Lebenslauf der Künstlerin/des Künstlers

    (Darstellung ihres/seines künstlerischen Werdegangs)

  • schriftliche Bestätigung der Künstlerin/des Künstlers, dass es sich um die erste Einzelausstellung nach Abschluss der künstlerischen Ausbildung handelt
  • schrifltiche Bestätigung der Künstlerin/des Künstlers, dass sie/er freischaffend tätig ist
  • Werkdokumentation

    (wird nach Entscheidung zurückgesandt)

  • Zeitpunkt und Ort der Ausstellung
  • Bestätigung, dass mit der Katalogerstellung noch nicht begonnen worden ist

    (ggf. Antrag auf Zustimmung zum vorzeitigen Maßnahmebeginn erforderlich)

Formulare

Bitte wählen Sie unter "Vor Ort" einen Ort, damit die Anschrift der zuständigen Stelle eingetragen wird.

  • Vorausfüllbares Formular - Empfängerdaten werden nach der Ortsauswahl eingetragen, bayernweit: Formloser Antrag (mit Unterschrift)

    Dieses Formular müssen Sie mit Ihrer Unterschrift bei der zuständigen Stelle einreichen. Sie können es entweder handschriftlich unterschrieben per Post bzw. Fax an die zuständige Stelle übermitteln oder mit Ihrer qualifizierten elektronischen Signatur per (verschlüsselter) E-Mail. Sofern die zuständige Stelle über eine De-Mail-Adresse verfügt, können Sie das Formular auch über Ihr De-Mail-Konto als absenderbestätigte Nachricht versenden.

Kosten

keine

Rechtsgrundlagen

Stand: 12.06.2017

Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Für Sie zuständig

Für die Kontaktdaten der zuständigen Stelle und ggf. lokal gültige Informationen wählen Sie bei "Vor Ort" einen Ort aus.