Sprungmarken

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit - BayernPortal

Servicenavigation
A A A
 

BayernID

Ihr Zugang zu allen Online-Services in Bayern: Eine ID für Alles!

Zur BayernID
Position in der Bayernkarte

Mein Ort: 85235 - Pfaffenhofen a.d.Glonn (Pfaffenhofen) Rote X-Schaltfläche zum Aufheben der Ortsauswahl

Geben Sie hier einen anderen Ort oder eine andere PLZ ein.

Platzsparendere Anzeige der "Vor Ort"-Auswahl

Mein Ort: 85235 - Pfaffenhofen a.d.Glonn (Pfaffenhofen)

Position in der Bayernkarte

Zur "Vor Ort"-Seite:
85235 - Pfaffenhofen a.d.Glonn (Pfaffenhofen) Rote X-Schaltfläche zum Aufheben der Ortsauswahl

Geben Sie hier einen anderen Ort oder eine andere PLZ ein.

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Anschrift und Kontakt

Hausanschrift

Eggenreuther Weg 43

91058 Erlangen

Standort im BayernAtlas anzeigen. Autoroute planen. Fahrplan für öffentliche Verkehrsmittel aufrufen.

Postanschrift

Postfach 2509

91013 Erlangen

Telefon

+49 (0)9131 6808-0

Telefax

+49 (0)9131 6808-2102

Beschreibung

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) ist die zentrale Fachbehörde des Freistaats Bayern für Lebensmittelsicherheit, Gesundheit, Veterinärwesen und Arbeitsschutz/Produktsicherheit. Das LGL nimmt eine Schlüsselrolle in der bayerischen Gesundheits- und Verbraucherpolitik ein und erfüllt eine Vielzahl von Aufgaben. Es erfasst und bewertet vorausschauend gesundheitliche Risiken für die Bevölkerung, informiert Verbraucherinnen und Verbraucher und schützt sie vor Irreführung und Täuschung, forscht anwendungsorientiert und in Zusammenarbeit mit Herstellern, Hochschulen und Behörden und unterstützt die amtliche Lebensmittelüberwachung, den öffentlichen Gesundheitsdienst, das amtliche Veterinärwesen und die Arbeitsschutzverwaltung in Bayern.

Das LGL ist dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV), dem Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (StMGP) und dem Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration (StMAS) nachgeordnet. Das LGL wurde am 1. Januar 2002 gegründet und entstand auf der Basis der bisherigen Landesuntersuchungsämter für das Gesundheitswesen Nord- und Südbayern sowie aus Teilen der Landwirtschaftsverwaltung.

Aktuell umfasst das LGL das Landesinstitut für Lebensmittel, Lebensmittelhygiene und Kosmetische Mittel, zwei Landesinstitute für Tiergesundheit, das Landesinstitut Gesundheit, das Landesinstitut Rückstände und Kontaminanten, Getränke und Bedarfsgegenstände und das Landesinstitut Arbeitsschutz und Produktsicherheit, umweltbezogener Gesundheitsschutz. Weiterhin zählen noch folgende Abteilungen zum LGL: Die Stabsstelle Präsidialbüro, Koordination und Strategie, das Zentrale Qualitätsmanagement, die Akademie für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit und die Zentralabteilung.

Zentrale Aufgaben / Zuständigkeiten des LGL sind:

Überwachung

Das LGL überprüft Untersuchungslabore für Trinkwasser und ist in Bayern „Unabhängige Stelle" nach der Trinkwasserverordnung. Außerdem führt das LGL den größten Teil der Blutalkoholuntersuchungen in Bayern durch. Jedes Jahr werden mehrere Tausend Blutproben untersucht. Das LGL überprüft ferner Laboratorien (Prüfeinrichtungen), erteilt Bescheinigungen für Gute Laborpraxis (GLP) und stellt Informationen für Laboratorien (Prüfeinrichtungen) zur Verfügung.

Untersuchungen

Das LGL untersucht Lebens- und Futtermittel auf Authentizität und Herkunft, auf Rückstände und Kontaminanten, auf gesundheitliche Risiken, korrekte Kennzeichnung und Zusammensetzung. Die gesundheitliche Situation der Bevölkerung in Bayern wird analysiert, Daten zur Beschreibung bzw. Überwachung von Risiken, die auf die menschliche Gesundheit wirken, werden erhoben und Präventions- und Handlungskonzepte entwickelt und bewertet. Das LGL untersucht auch Tiere auf Parasiten, Bakterien und Viren, LGL-Experten forschen nach Tierseuchenerregern, entwickeln Impfstoffe zur Verhinderung von Krankheiten und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Tiergesundheit. Außerdem untersuchen Fachleute des LGL die Sicherheit von Produkten, wirken präventiv mit bei der Erhaltung der Gesundheit und Sicherheit im Arbeitsleben und schaffen die fachliche Grundlage für die Arbeit der Gewerbeaufsicht.

Gesundheit

Das Thema Gesundheit hat ebenfalls einen besonderen Stellenwert am LGL. Mediziner und weitere Fachleute des LGL bearbeiten humanmedizinische, pharmazeutische, präventionsbezogene und versorgungsbezogene Fragestellungen. Sie sammeln und analysieren Daten zur Qualität der gesundheitlichen Versorgung, erarbeiten Vorschläge zur Weiterentwicklung von Strukturen und Prozessen und arbeiten dabei interdisziplinär und in engem fachlichem Austausch mit wissenschaftlichen Institutionen. Dabei stehen die Bereiche Hygiene, Infektiologie, Arzneimittelüberwachung, Gesundheitsberichterstattung und Epidemiologie, Gesundheitsförderung / Prävention und Sozialmedizin, Versorgungsqualität und Gesundheitssystemanalysen sowie diesbezügliche Förderprogramme und die öffentlichkeitswirksame Vermittlung dieser Themen im Vordergrund. Das LGL überwacht und beschreibt so Risiken und Chancen für die menschliche Gesundheit aus der Bevölkerungsperspektive, unterstützt das öffentliche Gesundheitswesen und liefert damit die Grundlage für Risikokommunikation und Risikomanagement.

Risikoanalyse, Risikomanagement und Risikokommunikation

In den Laboren der Landesinstitute am LGL werden im Rahmen der Lebensmittelüberwachung jedes Jahr mehr als 70.000 Proben untersucht. Darüber hinaus stellt die 2006 gegründete "Spezialeinheit Lebensmittelsicherheit" des LGL ein noch schnelleres und effektiveres Risikomanagement sicher. Sie unterstützt und berät unter anderem die Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsbehörden bei fachlichen und rechtlichen Fragestellungen und erarbeitet Konzepte für die Überwachung von Betrieben.

Weiterer Baustein des LGL-Risikomanagements ist die Gutachtertätigkeit. Die Fachleute des LGL schreiben Gutachten für die Ministerien, die Regierungen und die Behörden in den Landkreisen und kreisfreien Städten vor Ort – allein im Bereich der Lebensmittelüberwachung werden jährlich ca. 75.000 Gutachten erstellt.

Für ein verlässliches und effektives System des Risikomanagements steht außerdem die Stabsstelle Präsidialbüro, Koordination und Strategie. Zu ihrem Aufgabenspektrum zählt die fachlich fundierte und verlässliche Information von Behörden, Verbrauchern, Verbänden und Medien durch Pressemitteilungen, Jahresberichte, Internet, Newsletter, Veranstaltungen und Fachpublikationen.

Projekt- und Forschungsarbeit

Die Landesinstitute betreiben anwendungsorientierte Forschung. Sie sind wissenschaftlich ausgerichtet und decken das gesamte Spektrum von der Ermittlung des Forschungsbedarfs über die Durchführung eigener Projekte bis zur Beteiligung an Forschungsprojekten Dritter ab. Das LGL ist dadurch wichtiger Impulsgeber für Themen im Bereich Gesundheit und Verbraucherschutz in Bayern. Das LGL bildet außerdem Kooperationen mit Forschungseinrichtungen und Hochschulen im In- und Ausland und ist damit stark in wissenschaftliche Netzwerke eingebunden.

Aus- und Fortbildung

Die Akademie für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (AGL) im LGL bietet ein umfassendes Programm zur Aus-, Fort- und Weiterbildung für den Öffentlichen Gesundheits- und Veterinärdienst, die Lebensmittelüberwachung und die Gewerbeaufsicht.

Weitere Dienstorte

Ämter / Sachgebiete