Sprungmarken

Winzer; Berufsausbildung - BayernPortal

Servicenavigation
A A A
 

BayernID

Ihr Zugang zu allen Online-Services in Bayern: Eine ID für Alles!

Zur BayernID
Position in der Bayernkarte

Mein Ort: 87480 - Weitnau Rote X-Schaltfläche zum Aufheben der Ortsauswahl

Geben Sie hier einen anderen Ort oder eine andere PLZ ein.

Platzsparendere Anzeige der "Vor Ort"-Auswahl

Mein Ort: 87480 - Weitnau

Position in der Bayernkarte

Zur "Vor Ort"-Seite:
87480 - Weitnau Rote X-Schaltfläche zum Aufheben der Ortsauswahl

Geben Sie hier einen anderen Ort oder eine andere PLZ ein.

Winzer; Berufsausbildung

Der Tätigkeitsbereich des Winzers / der Winzerin erstreckt sich auf den umweltschonenden und qualitätsorientierten Weinbau, den Weinausbau im Keller und die Weinvermarktung. Bei all diesen Arbeiten ist der routinierte Umgang und der Einsatz von Maschinen und Geräten selbstverständlich.

Beschreibung

Qualifizierten Fachkräften bietet der Arbeitsmarkt gute Aufstiegschancen. Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Ausbildungsdauer auf 24 Monate verkürzt werden.

Ausbildungsstätten / überbetriebliche Ausbildung
Das erste Ausbildungsjahr wird in Bayern als Berufsgrundschuljahr in Vollzeitform durchgeführt. Für das Berufsgrundschuljahr ist kein Ausbildungsvertrag abzuschließen; der Vertrag zwischen Ausbildungsbetrieb und Auszubildenden wird erst für das zweite und dritte Ausbildungsjahr abgeschlossen. Während der betrieblichen Ausbildung ist die Berufsschule an einem Tag pro Woche zu besuchen. Je ein Wochenlehrgang "Schleppertechnik", "Schweißen" und "Kellerwirtschaft" sowie acht einzelne Schulungstage gehören zur überbetrieblichen Ausbildung.
Adressen von anerkannten Ausbildungsbetrieben erhalten Sie vom Ausbildungsberater der LWG.

Betriebsorganisation / Technik

  • Planen der Produktion, Vorbereiten, Durchführen und Kontrollieren der im Weinbaubetrieb anfallenden Arbeiten einschließlich Kostenerfassung
  • Routinierter Umgang mit Maschinen und Geräten für die notwendigen Arbeiten im Weinberg und im Keller
    Qualitätsorientiertes und umweltschonendes Pflanzen, Pflegen und Nutzen von Reben Bearbeiten und Pflege des Bodens mit dem Ziel, die Bodenfruchtbarkeit nachhaltig zu fördern, Pflanzen von Reben und umweltverträgliche Pflege der Rebstöcke
  • Qualitätsorientiertes und umweltschonendes Bereiten von Wein
  • Beurteilung des Traubengutes und Durchführen der Traubenlese, Maische, Most und Weinbehandlung, Gärführung bei Rot- und Weißwein, Wein zur Füllung vorbereiten und steril abfüllen
  • Sensorische Überwachung des Mostes und des Weines
    Vermarktung von Wein
  • Sensorische Beurteilung des Weines, Wein verkausfördernd präsentieren, Weinproben vorbereiten, Mithilfe bei Kundenberatung, Kundenaufträge annehmen und erledigen

Prüfungen
Zur Ermittlung des Kenntnisstandes findet während der betrieblichen Ausbildungszeit eine Zwischenprüfung in schriftlicher und praktischer Form statt. Die Berufsausbildung endet mit der Abschlussprüfung zum Winzer / zur Winzerin. In der Abschlußprüfung werden die erworbenen Fertigkeiten und Kenntnisse in den Bereichen "Weinbau", "Kellerwirtschaft" und "Vermarktung" praktisch, schriftlich und mündlich geprüft.

Berufliche Einsatzmöglichkeiten
Ein Teil wird später durch Übernahme des elterlichen Betriebes als selbständiger Winzer tätig sein. Weitere Arbeitsfelder finden Winzer als Arbeitnehmer in Weingütern, Genossenschaften und im Weinhandel.

Fortbildungsmöglichkeiten

  • Fachschule für Weinbau und Kellerwirtschaft (Veitshöchheim)
  • Winzermeister/in
  • Techniker/in für Weinbau und Kellerwirtschaft (Veitshöchheim)
  • Diplom-Ingenieur/in (FH), Fachrichtung Weinbau und Getränketechnologie

Voraussetzungen

Hauptschulabschluss bzw. Realschulabschluss und Besuch des Berufsgrundschuljahres Agrarwirtschaft oder Abitur bzw. abschlossene Berufsausbildung

Fristen

Ausbildungsbeginn ist i. d. R. jeweils der 1. September

Erforderliche Unterlagen

  • Lehrvertrag
  • Lebenslauf
  • letztes Schulzeugnis

Kosten

keine

Rechtsgrundlagen

Weiterführende Links

Verwandte Themen

Stand: 27.09.2016

Redaktionell verantwortlich: Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau

Für Sie zuständig