Sprungmarken

Studium; Fachhochschulen / Hochschulen für angewandte Wissenschaften - BayernPortal

Servicenavigation
A A A
 

BayernID

Ihr Zugang zu allen Online-Services in Bayern: Eine ID für Alles!

Zur BayernID
Position in der Bayernkarte

Mein Ort: 87480 - Weitnau Rote X-Schaltfläche zum Aufheben der Ortsauswahl

Geben Sie hier einen anderen Ort oder eine andere PLZ ein.

Platzsparendere Anzeige der "Vor Ort"-Auswahl

Mein Ort: 87480 - Weitnau

Position in der Bayernkarte

Zur "Vor Ort"-Seite:
87480 - Weitnau Rote X-Schaltfläche zum Aufheben der Ortsauswahl

Geben Sie hier einen anderen Ort oder eine andere PLZ ein.

Studium; Fachhochschulen / Hochschulen für angewandte Wissenschaften

In Bayern gibt es 17 staatliche und 7 nicht-staatliche Fachhochschulen; Fachhochschulstudiengänge bieten außerdem die Universität der Bundeswehr München und die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt an. Damit ist an insgesamt 25 Standorten in allen Landesteilen Bayerns ein wohnortnahes Hochschulstudium möglich.

Beschreibung

Ein Fachhochschulstudium zeichnet sich durch den ausgeprägten Praxisbezug der Lehre und die Ausrichtung auf den Arbeitsmarkt aus. Alle Professoren und Professorinnen verfügen neben ihrer wissenschaftlichen Qualifikation über eine mehrjährige Berufspraxis. Die Studierenden werden in praktischen Studiensemestern frühzeitig mit den Anforderungen der Arbeitswelt vertraut und beschäftigen sich bereits während des Studiums intensiv mit konkreten Fragestellungen aus der beruflichen Praxis.

Die Studienangebote richten sich daher insbesondere an Studieninteressierte, die mit wissenschaftlichen Methoden vor allem handlungsorientiert und ergebnisnah arbeiten wollen.

Die Fachhochschulen bieten in der Regel Bachelor- und Masterstudiengänge an. Es werden noch einige wenige Diplomstudiengänge angeboten, die noch nicht auf die Bachelorstruktur umgestellt sind. Bachelorstudiengänge führen zu einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss. Die Regelstudienzeit beträgt grundsätzlich sieben Semester, davon in der Regel ein praktisches Studiensemester. Das Studium schließt mit einem Bachelorgrad ab, z.B. "Bachelor of Engineering (B.Eng.)".

Masterstudiengänge führen zu einem zweiten Hochschulabschluss. Sie setzen entweder direkt auf dem ersten Hochschulabschluss auf oder können als weiterbildender Masterstudiengang (Weiterbildungsstudiengänge) nach einer an den ersten Hochschulabschluss anschließenden Berufspraxis aufgenommen werden. Die Regelstudienzeit beträgt drei oder vier Semester. Das Studium schließt mit einem Mastergrad ab, z.B. "Master of Engineering (M.Eng.)".

Weitere Informationen zu den bayerischen Fachhochschulen und ihren Studienangeboten finden Sie auf den Internetseiten des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst (siehe "Weiterführende Links").

Voraussetzungen

Das Studium in einem Diplom- oder Bachelorstudiengang setzt die Fachhochschulreife oder die allgemeine bzw. fachgebundene Hochschulreife voraus. Auch Absolventinnen der Meisterprüfung, der Meisterprüfung gleichgestellten beruflichen Fortbildungsprüfungen sowie von Fachschulen und Fachakademien können unter bestimmten Voraussetzungen an einer Fachhochschule studieren. 

Die Fachhochschulen können für einzelne Studiengänge zusätzlich eine der gewählten Fachrichtung entsprechende Ausbildung in einem Ausbildungsberuf oder eine praktische Tätigkeit (Vorpraxis) verlangen.

Für Studiengänge der Ausbildungsrichtungen Gestaltung, Architektur und Inneneinrichtung muss zum Nachweis einer entsprechenden künstlerischen Begabung zusätzlich eine Eignungsprüfung bestanden werden. In anderen Studiengängen können die Fachhochschulen Eignungsfeststellungsverfahren durchführen.

Das Studium in einem Masterstudiengang setzt einen ersten Hochschulabschluss voraus; die Fachhochschulen legen darüber hinaus weitere Zugangsvoraussetzungen fest.

Weitere Informationen erhalten Sie direkt bei der Studienberatung und sonstigen zuständigen Stelle (Zulassungs-, Immatrikulations-, Studienamt u.ä.) der jeweiligen Fachhochschule.

Fristen

Das Fachhochschulstudium beginnt in der Regel im Wintersemester (1. Oktober).

In allen Studiengängen ist eine Einschreibung zum Studium erforderlich (Immatrikulation).

Für eine Reihe von Studiengängen ist vor der Einschreibung eine formelle Zulassung erforderlich (zulassungsbeschränkte Studiengänge). In diesen Fällen muss der Zulassungsantrag für das kommende Wintersemester bis zum 15. Juni bei der Fachhochschule eingegangen sein (Ausschlussfrist !).

Die bei manchen Studiengängen erforderlichen Eignungsprüfungen oder Eignungsfeststellungsverfahren liegen möglicherweise noch vor diesem Termin. Bitte erkundigen Sie sich rechtzeitig bei der jeweiligen Fachhochschule.

In nicht zulassungsbeschränkten Studiengängen kann die Fachhochschule vor der Einschreibung eine Voranmeldung verlangen.

An einigen Fachhochschulen ist in einigen Studiengängen ein Studienbeginn auch im Sommersemester (15. März) möglich.

Weitere Informationen erhalten Sie direkt bei der Studienberatung und sonstigen zuständigen Stelle (Zulassungs-, Immatrikulations-, Studentenamt u.ä.) der jeweiligen Fachhochschule.

Erforderliche Unterlagen

  • Unterlagen für die Bewerbung um einen Studienplatz bzw. Immatrikulation für den jeweiligen Studiengang erfahren Sie direkt bei den zuständigen Stellen (Zulassungs-, Immatrikulations-, Studentenamt u.ä.) der jeweiligen Fachhochschule.

Kosten

Bei Weiterbildungsstudiengängen und Weiterbildungsangeboten werden Studiengebühren oder ein privatrechtliches Entgelt erhoben.

 

Ein Beitrag an das jeweilige Studentenwerk und ein Verwaltungskostenbeitrag sind zu entrichten.

 

Weitere Informationen erhalten Sie direkt bei der Studienberatung und sonstigen zuständigen Stelle (Zulassungs-, Immatrikulations-, Studentenamt u.ä.) der jeweiligen Fachhochschule.

Rechtsgrundlagen

Weiterführende Links

Verwandte Themen

Stand: 07.03.2016

Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Für Sie zuständig