Sprungmarken

Röntgenanlagen und medizinisch-technische Geräte; Überprüfung - BayernPortal

Servicenavigation
A A A
 

BayernID

Ihr Zugang zu allen Online-Services in Bayern: Eine ID für Alles!

Zur BayernID
Position in der Bayernkarte

Mein Ort: 87480 - Weitnau Rote X-Schaltfläche zum Aufheben der Ortsauswahl

Geben Sie hier einen anderen Ort oder eine andere PLZ ein.

Platzsparendere Anzeige der "Vor Ort"-Auswahl

Mein Ort: 87480 - Weitnau

Position in der Bayernkarte

Zur "Vor Ort"-Seite:
87480 - Weitnau Rote X-Schaltfläche zum Aufheben der Ortsauswahl

Geben Sie hier einen anderen Ort oder eine andere PLZ ein.

Röntgenanlagen und medizinisch-technische Geräte; Überprüfung

Die Gewerbeaufsichtsämter überprüfen den Betrieb von medizinisch- technischen Geräten und von Röntgenanlagen.

Beschreibung

Aufgabe der den Regierungen angegliederten Gewerbeaufsicht ist es darauf hinzuwirken, dass bei der Anwendung von Röntgenstrahlung, die Strahlenbelastung von Beschäftigten, Ärzten und Patienten so gering wie möglich gehalten wird.

Die Gewerbeaufsicht

  • überwacht den ordnungsgemäßen Betrieb der Röntgenanlagen,
  • verfolgt die Einhaltung der regelmäßig vorgeschriebenen Sachverständigenprüfungen,
  • prüft die Einhaltung der Strahlendosisgrenzwerte der mit dem Betrieb der Röntgeneinrichtungen betrauten Personen und
  • kontrolliert die Fachkunde und Kenntnisse des Röntgenpersonals.

Beim Betrieb von medizinisch-technischen Geräten ist es Aufgabe des Betreibers dafür zu sorgen, dass weder Anwender noch Patienten durch den Betrieb der Medizinprodukte gefährdet werden. Die Gewerbeaufsicht kontrolliert die Einhaltung der Betriebsvorschriften und der sicherheitstechnischen Kontrollen durch den Betreiber für den Einsatz von medizinisch-technischen Geräten, wie z. B. Ultraschallgeräten, medizinischen Lasern, Infusionspumpen aber auch von elektrisch verstellbaren Pflegebetten, die ebenfalls unter den Begriff der medizinisch-technischen Geräte fallen.

Rechtsgrundlagen

Rechtsbehelf

Weiterführende Links

Verwandte Themen

Stand: 09.09.2016

Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Für Sie zuständig