Sprungmarken

Hochschule für angewandte Wissenschaften; Forschung und Entwicklung - BayernPortal

Servicenavigation
A A A
 

BayernID

Ihr Zugang zu allen Online-Services in Bayern: Eine ID für Alles!

Zur BayernID
Position in der Bayernkarte

Mein Ort: 87480 - Weitnau Rote X-Schaltfläche zum Aufheben der Ortsauswahl

Geben Sie hier einen anderen Ort oder eine andere PLZ ein.

Platzsparendere Anzeige der "Vor Ort"-Auswahl

Mein Ort: 87480 - Weitnau

Position in der Bayernkarte

Zur "Vor Ort"-Seite:
87480 - Weitnau Rote X-Schaltfläche zum Aufheben der Ortsauswahl

Geben Sie hier einen anderen Ort oder eine andere PLZ ein.

Hochschule für angewandte Wissenschaften; Forschung und Entwicklung

Die Durchführung von anwendungsbezogenen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben gehört zu den Pflichtaufgaben der Fachhochschulen (Hochschulen für angewandte Wissenschaften).

Beschreibung

Die Durchführung von anwendungsbezogenen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben gehört zu den Pflichtaufgaben der Fachhochschulen. Dies ist ein wichtiges Element im Technologietransfer vor allem zu den kleinen und mittelständischen Unternehmen der Region, von dem alle Beteiligten profitieren: Die Unternehmen durch steigende Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit, die Fachhochschulen durch eine engere Bindung an die Praxis und die Studierenden durch eine praxisbezogene Ausbildung auf dem neuesten Entwicklungsstand.

Nähere Informationen über das Angebot an angewandter Forschung und Entwicklung sind über die Internetseiten der jeweiligen Fachhochschule erhältlich (siehe Links zu weiteren Informationen). Als Ansprechpartner für interessierte Unternehmen stehen dabei insbesondere die Technologie-Transferstellen der Fachhochschulen zur Verfügung (siehe Links zu weiteren Informationen).

Das Transfer-Portal baydat (siehe "Weiterführende Informationen") ermöglicht die Recherche nach Informationen sowie nach Ansprech- und Kooperationspartnern an allen bayerischen Hochschulen. Konkrete Kooperationsgesuche können unmittelbar aufgegeben und Kooperationsangebote eingesehen werden.

Seit 2009 werden an den Hochschulen für angewandte Wissenschaften Technologietransferzentren eingerichtet, die auf der Wirtschaftsstruktur der Region aufsetzen und den Technologietranfer von der angewandten Forschung und Entwicklung der Hochschule auf die Unternehmen der Region verstärken sollen. Bisher werden derartige Zentren an 14 Hochschul- oder hochschulnahen Standorten auf- und ausgebaut. Hierfür werden staatliche Fördermittel befristet bis zu 5 Jahren zur Verfügung gestellt mit der Erwartung, dass sich diese Zentren danach selbst tragen. Auch aus diesem Grund ist es notwendig, dass eingeworbene Drittmittel bereits als Teil der Anschubfinanzierung für die Errichtung des Technologietransferzentrums in erheblichem Umfang zur Verfügung stehen. Alle notwendigen zusätzlichen baulichen Voraussetzungen (inklusive z.B. Bauunterhalt) müssen ebenfalls von dritter Seite (Region, Wirtschaft, Kommune) zur Verfügung gestellt werden.

Voraussetzungen

Im Rahmen der vorhandenen Ausstattung - zu der auch eingeworbene Drittmittel gehören - führen die Fachhochschulen anwendungsbezogene Forschungs- und Entwicklungsvorhaben durch. Seit 2008 wird die angewandte Forschung an Fachhochschulen auch durch Förderprogramme des Staatsministeriums für für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst unterstützt.

Kosten

Für anwendungsbezogene Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, die Fachhochschulen im Auftrag von Unternehmen durchführen, wird eine Vergütung vereinbart.

Rechtsgrundlagen

Weiterführende Links

Verwandte Themen

Stand: 07.03.2016

Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Für Sie zuständig