Sprungmarken

Laienmusik; Beantragung der Anerkennung als Leiter/in im Laienmusizieren - BayernPortal

Servicenavigation
A A A
 

BayernID

Ihr Zugang zu allen Online-Services in Bayern: Eine ID für Alles!

Zur BayernID
Position in der Bayernkarte

Mein Ort: 87480 - Weitnau Rote X-Schaltfläche zum Aufheben der Ortsauswahl

Geben Sie hier einen anderen Ort oder eine andere PLZ ein.

Platzsparendere Anzeige der "Vor Ort"-Auswahl

Mein Ort: 87480 - Weitnau

Position in der Bayernkarte

Zur "Vor Ort"-Seite:
87480 - Weitnau Rote X-Schaltfläche zum Aufheben der Ortsauswahl

Geben Sie hier einen anderen Ort oder eine andere PLZ ein.

Laienmusik; Beantragung der Anerkennung als Leiter/in im Laienmusizieren

Absolventen einer zweijährigen Vollzeit-Ausbildung an einer Berufsfachschule für Musik sind berechtigt, sich als "staatlich geprüfte Ensembleleiter" zu bezeichnen. Eine vergleichbare Qualifikation können aktive Leiter/Dirigenten von Laienmusikensembles erwerben, wenn sie - berufsbegleitend - einen entsprechenden Lehrgang an einer bayerischen Musikakademie absolvieren.

Beschreibung

Die elf in Bayern bestehenden Berufsfachschulen für Musik vermitteln in zweijährigem Vollzeitunterricht eine Ausbildung, die vornehmlich zur Übernahme verantwortlicher Aufgaben im Bereich der Laienmusik und der nebenamtlichen Kirchenmusik befähigt.

Auf Wunsch der Laienmusikverbände und des Bayerischen Musikrats wurde der Erwerb einer vergleichbaren Qualifikation für entsprechend qualifizierte Leiter von Laienmusikensembles ermöglicht, die keine Ausbildung an einer Berufsfachschule für Musik bzw. keine sonstige gleich- oder höherwertige Musikausbildung absolviert haben.

Die Lehrgänge werden von den Laienmusikverbänden in Zusammenarbeit mit einer der drei bayerischen Musikakademien und nach Möglichkeit mit einer Berufsfachschule für Musik durchgeführt. Sie erstrecken sich über drei Jahre und umfassen regelmäßig vier einwöchige Arbeitsphasen und drei einjährige Praxisphasen, in denen Kurzlehrgänge das Selbststudium ergänzen.

Nach bestandener Prüfung kann das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst die Anerkennung als Leiter im Laienmusizieren aussprechen. Ein entsprechender Antrag ist über den zuständigen Laienmusikverband an das Staatsministerium zu richten.

Die staatliche Anerkennung wird für folgende Laienmusikkategorien erteilt:

  • Chorleiter(in),
  • Kinder- und Jugendchorleiter(in),
  • Dirigent(in) von Blasorchestern,
  • Leiter(in) von Spielmannszügen,
  • Leiter(in) von Akkordeonorchestern,
  • Leiter(in) von Zupfmusik-Ensembles,
  • Leiter(in) von Zither-Ensembles und
  • Dirigent(in) von Liebhaberorchestern.

Voraussetzungen

Absolvierung eines entsprechenden Lehrgangs an einer bayerischen Musikakademie mit erfolgreicher Abschlussprüfung gem. der vom Bayerischen Musikrat erlassenen Prüfungsordnung oder erfolgreiche Absolvierung einer mindestens gleichwertigen Einrichtung und zum Zeitpunkt der Antragstellung noch andauernde Tätigkeit als Leiter (Dirigent oder stellvertretender Dirigent) eines Laienmusikensembles.

Fristen

Keine

Erforderliche Unterlagen

  • Lebenslauf mit Lichtbild
  • beglaubigte Abschrift oder beglaubigte Fotokopie der Geburtsurkunde
  • Zeugnis über den erfolgreichen Abschluss des Lehrgangs an einer bayerischen Musikakademie oder einer gleichwertigen Einrichtung
  • Antragsformular für Leiter im Laienmusizieren

    erhältlich beim zuständigen Laienmusikverband oder beim Bayer. Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Kosten

Die Lehrgangskosten werden von den Verbänden gefördert. Die staatliche Anerkennung ergeht kostenfrei.

Rechtsgrundlagen

Weiterführende Links

Stand: 23.03.2016

Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Für Sie zuständig